IKB holt Luft..Insidergeschäfte könnten belasten

Die arg gebeuteste IKB Aktie machte heute einen Freudensprung nachdem bekannt wurde das die Verluste doch deutlich geringer ausgefallen sind als dies die Mehrheit befürchtet hatte.

Für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr 2007/08 gehe der Vorstand der Bank nun von einem Konzernverlust von 200 Mio. Euro aus, teilte die IKB gestern abend mit. Im März hatte das Unternehmen noch ein Minus von 800 Mio. Euro vorhergesagt. Als Gründe für die neue Prognose nannte die Bank Bewertungsfragen und Steuereffekte, die im Rahmen der Aufstellung des Jahresabschlusses zu dem neuen Bild geführt hätten. Die IKB-Aktien stiegen zeitweise um 19 Prozent und lagen am Mittag noch knapp 13 Prozent im Plus.

Als noch ein wenig schwammig würde ich die Erklärungen bezeichen und sehe hier auch nach den neuseten Nacvhrichten keinen zwingenden Grund investiert zu sein oder zu bleiben. Wer von uns kann schon genau beurteilen wie da welche Verluste hin und her geschoben werden bis es optisch passt.

Des Weiteren prüft die Staatsanwaltschaft gerade den Verdacht auf Insiderhandel bei der Aktie wegen auffälliger Bewegungen im Juni vergangenen Jahres als der Leidensweg der IKB Aktionäre begann. Auch hier ist noch unklar in welchem Umfang die Ermittlungen die Insider mit einschließen. Derzeit werde nur gegen einen Aktienhändler ermittelt hieß es..

Kommentar verfassen

Top