Hanseyachts in Seenot

Bereits vor Wochen als der erste große Kursrutsch bei der Hanseyachts Aktie auf ca 10,- Euro erfolgte habe ich hier geschrieben das sich dennoch kein Kauf aufdrängt, denn das Luxussegment dürfte am stärksten von der aktuellen Konjunkturflaute betroffen sein. Die potentiellen Käufer für Segel- und Motoryachten seien aber durch die Turbulenzen an den Finanzmärkten sehr verunsichert hieß es heute. Die Zahl der Vertragsabschlüsse und Voraufträge liegt nach Angaben des Unternehmens daher deutlich unter den Vorjahreswerten. „Die Entwicklung der einzelnen Absatzmärkte lässt sich derzeit kaum abschätzen, zuverlässige Absatz- und damit Umsatzprognosen sind nicht möglich.“

Der Konzern erwartet zudem ein weiterhin schwieriges bis rückläufiges Marktumfeld. Die Firma passte daher ihre Produktionskapazität an. Wie Hanseyachts mitteilte, werde es außerdem „Rationalisierungsmaßnahmen“ geben, um die Produktionskosten zu senken. Im Detail sehen die Maßnahmen so aus: Jede siebte Stelle will Hanseyachts streichen, die Zahl der Mitarbeiter von 700 auf 590 verkleinern. Betroffen seien überwiegend befristete Arbeitsverträge und Arbeitsverhältnisse in der Probezeit. Zur Sicherung der verbleibenden Arbeitsplätze soll außerdem Kurzarbeit beantragt werden, damit will die Firma auf die Absatzschwankungen reagieren.

Seit dem Börsengang hat die Hanseyachts Aktie nun über 80 Prozent an Wert eingebüßt und notiert heute nach einem weiteren Rutsch um die 26 Prozent nur noch bei ca 4 Euro. Charttechnische Aussagen sind nicht wirklich sinnvoll zu treffen, jedoch ist es durchaus vorstellbar das es nochmal ein bis zwei Euro nach unten geht. Für die Zocker unter euch sei noch gesagt das man hier sicherlich einen langen Atem brauchen wird und diese Firmen als letztes aus der Krise wieder auftauchen werden. Und die Umsätze sind extrem dünn!

Kommentar verfassen

Top