Gold erstmal wieder runter dann rauf..

Ich wollte ja auch noch was zu den sonstigen Auswirkungen der ganzen Situation sagen… natürlich werden die börsen sich mit jedem Dollar erholen den der Ölpreis nachgeben wird. Dementsprechend wird auch der Dollar wieder stärker und der Euro schwächer werden, was am Rande bemerkt einige infaltionäre Probleme ebenfalls von selber löst bzw. die Konjunktur im ein oder anderen Fall in den kommenden Monaten positiv beeinflussen sollte.

Dies wiederum dürfte zu weiter steigenden Kursen führen. Ich rechne bis Jahresende immer noch mit einem extremen Endspurt der Märkte und meine Favoriten sind die Verlierer von gestern. Bankenwerte, Immobilienwerte, Solarwert. Ebenfalls sollte sich die Automobilwerte und die Luftfahrtunternehmen wieder deutlich fangen. Dei Verlierer können die Versorger sein und Gold!

Der Goldchart sieht nicht gut aus. Grundsätzlich bin ich immer noch der meinung das Gold in den kommenden jahren eine tragende Rolle spielen könnte und auch die berühmten 2000,- Dollar je Unze kommen könnten. Aber der Chart spricht zunächst einmal für wieder fallende Goldnotierungen, und zwar in Richtung 700,- Dollar je Unze. Warum? Weil die Entwicklung des Goldpreises in den letzten Monaten getrieben wurde von Unsicherheit und Angst.

Gold gilt immer noch als hervorragendes Anlageinstrument gegen Inflation. Die Situation wird sich aber in den kommenden Monaten vielleicht wieder ganz anders darstellen wie im Artikel zuvor beschrieben, und somit die Nachfrage auch wieder etwas sinken. Natürlich profitiert der Goldpreis im Moment für uns Europäer auch vom wieder stärker werdenden Dollar, aber ich denke wir werden erstmal noch tiefere Kurse sehen bevor wir dann irgendwann deutlich höhere Kurse sehen können.

Kommentar verfassen

Top