Gibt es einen „Obamah-Effekt“?

Die asiatischen Märkte notieren heute sehr uneinheitlich. Nach der gestrigen Berg und Talfahrt der US Börsen wissen die Märkte anscheinend noch nicht wo sie hinwollen. Nach wie vor stehen die Finanztitel auf der Verkaufsliste. Autobauer laufen ebenfalls in den letzten Tagen sehr schlecht, so verbuchte Porsche ein Absatzminus von 17 Prozent.

In Tokio profitierten die Exporttitel von der leichten Erholung des Dollarkurses, der Nikkei ging mit einem Aufschlag von 1,2 Prozent aus dem Handel. In Deutschland sollte der Dax aber angesichts der vergleichsweise schwachen US-Vorgaben den Handelstag mit Verlusten beginnen.

Gestern Belsateten Gerüchte über Lehman Brothers die Märkte erneut. Lehman Brothers dementierte heute Nacht die Gerüchte das man neues Kapital aufnehmen müsse. Ganz im Gegenteil hätte sich die Kapitaldecke deutlich verbessert. Hingegen bestätigte heute die Ratingagentur Fitch die Möglichkeit einer weiteren Herabstufung des Finanzsektors und hier insbesondere der US Banken. Nach wie vor ist also ordentlich Unruhe in diesem Sektor, aber denkt an Jim Rogers..

Die politische Veränderung bei den US Vorwahlen sollte heute aber für Entspannung und entsprechende Phantasie sorgen. Ich rechne auch immer noch mit entsprechenden Reaktionen bei den Solarwerten, oder allgemein den Werte aus dem Bereich alternative Energien. Ich bezeichne es heute mal als den „Obama-Effekt“ der spätestens nach der Wahl zu Präsidenten dann mit erhöhter Dynamic einsetzen sollte.

Kommentar verfassen

Top