Gewinnwarnung bei Hanseyachts

Eine Aktie die sich in einem Umfeld tummelt das extrem konjunkturabhängig ist ist sicherlich Hanseyachts. Niemand, oder zumindest nur Menschen bei denen das Geld eh sehr locker sitzt kauft sich eine Yacht in solchen Zeiten. Auch hier gilt lieber das Pulver trocken halten und erstmal schaun was kommt. Das bekam auch der Yachtbauer aus Greifswald zu spühren und brachte heute eine dicke Gewinnwarnung raus, die mal eben das zu erwartende Ergebnis halbierte.

Trotz des anhaltend dynamischen Umsatzwachstums von 35% auf ca. EUR 50 Mio. im ersten Halbjahr 2007/2008 werde HanseYachts die eigene Ergebniserwartung für das laufende Geschäftsjahr verfehlen. Anstelle einer EBIT-Marge von ca. 10% bei einem Umsatz von EUR 135 bis 145 Mio. werde nunmehr eine EBIT-Marge von ca. 5% erwartet. Der Umsatz sollte ca. EUR 135 Mio. betragen. Diese Meldung wurde heute mit einem satten Minus von über 30% quittiert.

Grund hierfür seien in erster Linie interne Prozesse wie der Umzug in eine neue, modernere und effizientere Produktionsanlage in Polen habe zu Kapazitätsengpässen geführt. Mehrarbeit im Standort Greifswald sowie das Ausweichen auf andere Zulieferer dürfte den Materialaufwand um deutlich mehr als EUR 1 Mio. belastet haben. Nicht unlösbar und absehbar seien die Probleme hieß es.

Grundsätzlich sind die Produkte des Hauses sehr gefragt und im falle einer konjunkturellen Erholung sollte auch Hanseyachts davon prfitieren können, jedoch gebe ich zu bedenken das sich Luxusartikel erst meistens dann wieder erholen wenn alles auch wieder ganz geschmeidig läuft, und das kann ja bekanntlich noch etwas dauern!

Kommentar verfassen

Top