Gewinneinbruch bei Tchibo

Nun hat es sogar Tchibo erwischt. Der Kaffeeröster – wie die Firma gerne mal in den Medien bezeichnet wird, obwohl bei dem Unternehmen der Verkauf von Kaffee schon lange eine eher untergeordnete Rolle spielt – hat die Erwartungen nicht erfüllen können, laut Yves Müller, Vorstand von Maxingvest, der Holding der Familie Herz, der Tchibo und Beiersdorf gehören.

Tchibo setzte im Jahr 2007 3,6 Milliarden Euro um. Im Vorjahr waren es noch 3,9 Milliarden Euro. Der Gewinn fiel von 143 Mio. Euro im Jahr 2006 auf  jetzt nur noch 23 Mio. Euro. Das ist wirklich ein dramatischer Einbruch und verwundert mich etwas, denn nach wie vor gilt Tchibo als Europoas Online-Versender Nummer 1.

Eine Radikalkur soll nun das Unternehmen wieder flott machen. So ist unter anderem geplant 10 Prozent der Tchibo Filialen zu schliessen und ungefähr 1000 Tchibo Depots in den Supermäkten zu streichen. Die magere Ebit Rendite von derzeit 3,1 Prozent soll so bis zum Jahre 2010 auf 5 Prozent getseigert werden.

Kommentar verfassen

Top