General Electric und Citigroup bestimmen den Tag

Heute könnte es noch einem wirklich spannend werden, wobei die Richtung nach wie vor stimmt! In der Presse ist immer häufiger nun schon zu lesen das die sogenannten Fachleute die vor wenigen Wochen den Weltuntergang prophezeit haben nun deutlich vorsichtiger geworden sind. Gerade der Anstieg gestern dürfte auch die Pessimisten n nochmal ins Grübeln gebracht haben. Der Dow Jones schloss bei 8125 Punkten und befindet sich nun halbwegs komfortabel über der 8000er Marke und der S&P 500 hat bereits mit 870 Punkten die nächste Pivotzone getestet und schloss bei 865 Punkten. Natürlich wird es heute zu Handelsbeginn in Europa und um 15:30 Uhr in Amerika wieder kurzzeitig zu Gewinnmitnahmen kommen wie in den letzten 5 Tagen auch. Der Börsenschluss für diese Woche kann aber dann schon wieder ganz anders aussehen…

Das dürfte aber auch schwerpunktmäßig von den heute mit Spannung erwarteten Zahlen der Citigroup und General Electric abhängen. Wells Fargo, Goldman Sach und JP Morgan haben gut vorgelegt und ich bin sehr gespannt ob auch die Citigroup mit einer positiven Meldung überraschen kann. Die Zahlen von General Electric sind mindestens ebenso wichtig für den weiteren Verlauf der Börsen, da der Zustand des größten amerikanischen Unternehmens nach wie vor als Gradmesser für die gesamte US_Wirtschaft gilt. Erst einmal kommen aber um 16 Uhr noch die Zahlen zum Verbrauchervertrauen der Uni Michigan die wohl nach wie vor keine positive Überraschung bringen dürften.

Eine ungewohnt positive Nachricht kam gestern vom Arbeitsmarkt. Dort zeichnet sich anscheinend eine Entspannung ab. Jedenfalls fielen die – wie jeden Donnerstag gemeldeten – wöchentlichen Arbeitslosenmeldungen auf 610.000 (Vorwoche 663.000 , Konsenserwartung: 660.000). Die Zahl der kontinuierlich gemeldeten Empfänger von Arbeitslosengeld stieg allerdings noch um 172.000 auf 6,022 Millionen. Der Index der Philadelphia Fed, der, der dort die Industrieaktivität misst, sprang im April auf minus 24,4 (März: minus 35,0). Die Volkswirte hatten bloß mit einer Verbesserung auf minus 32,0 gerechnet. Grundsätzlich sind also nach wie vor leicht steigende Tendenzen in der US Konjunktur zu erkennen und dürften auch gestern wieder die Kursgewinne befeuert haben.

Kommentar verfassen

Top