GE Real Estate ist scharf auf deutsche Immobilien-Titel

Der US-Immobilieninvestor GE Real Estate prüft den Einstieg in börsennotierte deutsche Immobilienunternehmen. Das dürfte die zuletzt arg gebeutelten deutschen Immo-Werte deutlich beflügeln. In den nächsten Jahren will der Fondsmanager sein Immobilienportfolio in Deutschland auf 4 Milliarden USD erweitern

Experten erwarten seit Monaten eine Übernahme- und Fusionswelle im stark zersplitterten deutschen Immobilienmarkt. Die Zeit dafür scheint günstig, denn im Zuge der weltweiten Finanzkrise haben viele deutsche Immobilienaktien an Wert verloren und notieren teilweise immer noch deutlich unter ihrem NAV.

Zu den „ausgebombten“ Werten gehören etwa der MDax-Konzern Gagfah sowie die im Kleinwerteindex SDax notierten Unternehmen Patrizia Immobilien, Vivacon, Colonia Real Estate und Deutsche Wohnen.

Nachdem sich Vivacon gerade frisches Kapital besorgt hat, bin ich ja immer noch der Meinung das hier das Kreditproblem am elegantesten gelöst wurde, und warte täglich auf die Meldung was mit diesem Geld gekauft werden soll. Auf dem aktuellen Niveau wäre eine Übernahme eines Mitbewerbers wohl sicherlich kein schlechtes Investment.

Kommentar verfassen

Top