Exorbitante Staatsverschuldung – ja und?

Die Aufregung ist mal wieder groß nachdem Finanzminister Peer Steinbrück das neue Haushaltsdefizit in Höhe von 86 Milliarden Euro und ein paar Zerdrückten bekannt gegeben hat. Jetzt frage ich mich natürlich ernsthaft was die Breite Masse denn wohl erwartet haben mag? Wir stecken ich der größten Kriese der Nachkriegsgeschichte und so ist es auch nicht weiter verwunderlich das wir die höchste Verschuldung der Nachkriegsgeschichte noch vor uns haben.Die Regierung pumpt Milliardenbeträge in teilweise extrem marode Unternehmen wie die HypoReal Estate und lässt andere, die eine gute Chance auf eine erstarkte Wiederauferstehung haben, am langen Arm verhungern.

Der geneigte Leser der Kommentare der Tagespresse dazu stellt sich nun die Frage warum gerade die Journalisten so entsetzt reagieren die vorher monatelang den Weltuntergang beschworen haben. Ja sie hatten in gewisser Weise Recht das noch alles viel schlimmer wird bevor es dann irgendwann hoffentlich auch mal wieder besser werden kann. Das wird aber noch etwas dauern. Die Arbeitslosenzahlen werden weiter steigen und das Geld wird immer weniger Wert. Die drohende Inflation wird in den kommenden Jahren wohl noch grausige Ernte auf den Sparbüchern der Deutschen halten.

Und genau das ist wohl auch der Grund warum einem eigentlich nichts anderes übrig bleiben wird als einen Teil des Vermögens in Aktien zu investieren. Den permanenten Wertverfall des Geldes und die Geldentwertung seit dem Mauerfall und der Euroeinführung haben unserer Generation bisher schon hart zugesetzt. Nun steht eine weitere, vielleicht noch größere Entwertung von Sparguthaben ins Haus. Rentner werden es wohl auch besonders schwer haben in den kommenden Jahren…

Mittelfristig kommt also wohl niemand umher sich mit seinem Vermögen in naher Zukunft etwas intensiver zu befassen, wenn man im Alter nicht mit runtergelassenen Hosen dastehen möchte. Die Regierung macht es sich wie immer wieder mal einfach und verschwendet den Großteil der Energie darauf neue Steuereinnahmen zu generieren um die entstandenen Löcher zu stopfen. Das dies genau der falsche Weg ist wissen wir ja eigentlich alle, aber drastische Lösungen sind halt unbequem und politisch nicht opportun. Also macht Euch rechtzeitig Gedanken darüber wie die Zukunft aussehen könnte, und welcher Assetklassen zur Vermögenssicherung sinnvoll sind.

Kommentar verfassen

Top