Euro fällt unter die Marke von 1,50!

Nach den hervorragenden Vorgaben vom Freitag von den US Börsen sind die asiatischen Indizes heute ebenfalls teilweise kräftig im PLus. So erfreut sich zum Beispiel der Nikkei über einen Zuwachs von 2 Prozent. Noch immer dürfte der sinkende Ölpreis hauptsächlich dafür verantwortlich sein, ebenso hat aber der Euro heute wiedermal kräftig nagegeben und notiert nun unter der Marke von 1,50 Euro. Die Konjunkturerwartungen in Euroland die zuletzt deutlich schwächer waren sorgen aktuell für einen weiteren Abverkauf beim Euro und stärken somit den Dollar wieder.

Die technische Unterstützung soll hier aber laut Fachleuten bei 1,49,20 Euro liegen und erstmal nicht untersschritten werden, daran glaube ich eher nicht. Mittelfristig jedoch sollte die europäische Leitwährung weiter abwerten, und Kurse von 1,45 und sogar 1,42 und später wieder die 1,35 sind nicht mehr allzu weit entfernt. Das hat wie immer Vor und Nachteile…für  meinen bald geplanten USA Urlaub bedeutet das das es teurer werden wird, und auch die Immobilien die ich mir dort anschauen wollte dürften bald wieder etwas zulegen.

Gegen die weltweit gefürchtete Inflation allerdings ist diese Entwicklung gar nicht mal so schlecht und sollte den Börsen weiter Auftrieb verleihen. Besonders natürlich den US Börsen. Der Ölpreis ist heute übrigens wieder gestiegen. Das dürfte aber nur eine vorübergehende Erscheinung sein und hauptsächlich an dem Georgienkonflikt liegen. US-Präsident George W. Bush kritisierte die russische Militäraktion gegen Georgien als „unverhältnismäßige Reaktion“. In einem Gespräch mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin habe er zudem seine große Sorge angesichts des russischen Vorgehens im Konflikt um Südossetien geäußert…hieß es!

Kommentar verfassen

Top