Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich gesunken

Mal was gutes aus USA..In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der abgelaufenen Woche überraschend deutlich gesunken. Die Zahl sei um 9.000 auf 366.000 zurückgegangen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Von Thomson Financial befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit 370.000 Erstanträgen gerechnet. Der Wert der Vorwoche wurde von zuvor 378.000 nach unten revidiert.

Ebenso erfreulich ist folgende Maldung: Laut dem amerikanischen Handelsministerium wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft im vierten Quartal auf Jahresbasis um 0,6 Prozent. Das entspricht genau den durchschnittlichen Prognosen der Volkswirte. Die privaten Konsumausgaben stiegen dagegen mit 2,3 Prozent etwas stärker an als erwartet.

Trotzdem kommen auch weiterhin sehr kritische Stimmen durch dei eine klare Rezession in den USA sehen, und gerade bezogan auf den privaten Konsum der zwei Drittel der US Wirtschaft ausmacht in den kommenden Wochen sehr skeptisch sehen. Die europäischen Märte sind heute sehr gut gestartet und können sich anscheinend auch heute wieder vom eher schwachen US Markt abkoppeln. Wenn das noch ein paar Tage so bleibt stehen die Chancen gut das wir hierzulande die Auswirkungen der Subprime Krise im Wesentlichen schon eingepreist haben.

Kommentar verfassen

Top