Dow rutscht 400 Punkte in 40 Minuten

Turbulent war die letzte Handelsstunde allemal. niedriger als erwartet ausgefallene US-Preisanstieg im Februar zunächst für Euphorie gesorgt und den Dax um 100 Punkte steigen lassen, führte dann eine Meldung über akute Liquiditätsprobleme bei der US-Investmentbank Bear Stearns zu Panikverkäufen. Die Meldung, dass die Fed und die Investmentbank JP Morgan Bear Stearns kurzfristig Gelder zu Verfügung stellen mussten, um das Bankhaus vor dem Kollaps zu bewahren sorgte zunächst für den Kursrutsch.

Die Bank erklärte, ihre Liquiditätspositionen hätten sich in den vergangenen 24 Stunden signifikant verschlechtert. Der Dow Jones verlor binnen Minuten fast 400 Punkte. Etwas für Ruhe in den Märkten sorgte dann der besser als erwartet ausgefallene Klimabaromenter der Universität Michigan. Der Index ist nur von 70,8 Punkten im Vormonat auf 70,5 Zähler gefallen.

Diese Meldung hat mich dann auch veranlasst mein Musterdepot wieder etwas aufzustocken, denn gerade bei den chinesischen Solarwerten, und insbesondere bei LDK Solar war das Bankhaus Bear Stearns mit den abgegebenen Verkaufsempfehlungen für diese Aktie, maßgeblich an dem Kursrutsch der vergangenen Wochen beteiligt. Wahrscheinlich musste man hier um jeden Preis massiv verkaufen. Nach der gestrigen Erholung von LDK sollte es bald wieder nach oben gehen. Momentan sind noch 7,7 Mio Aktien Short und 2,6 Tage to Cover…

Kommentar verfassen

Top