Die Vorzeichen verändern sich

Was wir in diesen Tagen sehen könnte die Wende sein, beim Öl, Dollar, Yen, Aktien und Gold. Seit zwei Tagen sehen wir umgekehrte Vorzeichen an den Börsen. Der Ölpreis fällt und dürfte seinen Peak bei 120 Dollar je Barrel gesehen haben. Wie weit es nun nach unten geht kann wohl niemand so genau sagen, aber Kurse unter 100 Dollar je Barrel sind wieder in greifbarer Nähe.

Der Dollar stabilisiert sich wieder und wird jeden Tag stärker. Dies liegt wohl zum einen an den besser als erwarteten Konjunkturaussichten der USA und zum anderen auch an der momentanen Yen-Schwäche. Marktteilnehmer vermuten das hier Carry-Trades in der Währung gerade aufgelöst, bzw. verlagert werden.

Ebenso wie der Ölpreis fällt auch Gold seit einiger Zeit und dürfte dies auch mit zunehmender Erholung an den Weltbörsen weiter tun. Der langfristige Aufwärtstrend des Edelmetalls liegt bei ca. 750,- Dollar je Unze und bis dahin könnte die Reise auch gehen.

Die Stimmung an den Weltbörsen hat sich wieder deutlich aufgehellt und charttechnisch wichtige Marken konnten zurückerobert werden. Die Berichtssaison in den USA wurde somit gut überstanden und nun bleibt mal ein wenig Zeit für Anleger wieder etwas durchzuschnaufen. Die neuesten US Arbeitsmarktdaten versprechen ebenfalls ein baldiges Ende der Krise. Wenn es nun gelingt diesen Trend noch ein paar Tage aufrecht zu halten sieht es auch für die kommenden Monate wieder deutlich freundlicher aus. Gelegentliche Rückschläge sind natürlich auch hier nicht ausgeschlossen, aber die Richtung stimmt!

Kommentar verfassen

Top