Republikaner schlagen zurück – Schmutzige Wäsche Teil 2

Nachdem Elliot Schmitzer nun erfolgreich von den Republikanern abgesägt wurde wird auch auf der Gegenseite heftig an einer „Gegenmaßnahme“ gearbeitet..John McCain ist als Präsidentschaftskandidat der Republikaner fest gebucht – bisher. Denn nun stellt eine Klage in Frage, ob er gebürtiger US-Amerikaner ist. Und nur die dürfen Präsident werden.

Die Verfassung der Vereinigten Staaten ist in dieser Hinsicht eindeutig: Nur der darf Präsident werden, der auch in den USA geboren wurde – „Staatsbürger von Geburt“ heißt es in dem Text. Aus diesem Grund kann zum Beispiel Arnold Schwarzenegger, der Gouverneur von Kalifornien, sämtliche Hoffnungen auf das mächtigste Amt Amerikas und der Welt fahren lassen: Er kam in Österreich zur Welt.

John McCain ist in der Panama-Kanalzone geboren, am 29. August 1936. Zu diesem Zeitpunkt war sie US-Territorium – die Vereinigten Staaten kontrollierten bis 1979 die strategisch wichtige Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik. Weil die Kanalzone aber eben kein US-Bundesstaat war, klagt nun der Rechtsanwalt Andrew Aames vor einem kalifornischen Gericht: Dort soll festgestellt werden, ob McCain tatsächlich „Staatsbürger von Geburt“ ist.

John McCain – kein US-Amerikaner? Seine Sprecherin hält das für „Unsinn“ Aames, der als Parteimitglied bei den Republikanern geführt wird, früher aber auch schon bei den Demokraten aktiv war, hält die Formulierung in der Verfassung für ungenau. Deswegen werfe sie Fragen auf über die Gültigkeit von McCains Kandidatur. Seine Klage solle nur eine gerichtliche Klarstellung erreichen, um alle Zweifel auszuräumen. Er glaube, dass McCain „sehr, sehr gute“ Chancen habe. Für den Republikaner selbst gibt es keine Zweifel, dass er die Voraussetzung erfüllt. Anwälte hätten diese Frage schon für seine erste Bewerbung 2000 überprüft.

 

Aber auch in den Reihen der Demokraten wird weiterhin mit harten Bandagen gekämpft. Geraldine Ferraro muß nach Ihrer etwas unüberlegten Äusserung das Barack Obama nur soweit gekommen sein weil er schwarz ist Ihren Rücktritt erklären. ich bin gespannt was morgen bei den US Wahlen passieren wird.

 


Kommentar verfassen

Top