Deutsche Firmenlenker verdienen deutlich mehr!

Die Spitzengehälter deutscher Manager stiegen im Jahr 2007 um durchschnittlich 14 Prozent. Während sich der einfache deutsche Angestellte im Schnitt mit ungefähr einem Zehntel zufrieden geben musste haben sich die Firmenlenker der Konzerne wiedermal reichlich bedient. Dies wurde teilweise damit begründet das das Geschäftsjahr 2007 bei den meisten Unternehmen als ausserordentlich gutes Jar bezeichnet werden kann.

Durchschnittlich erhielten die deutschen Top-Manager ein Gehalt von 2,9 Millionen Euro. und damit rund 400.000 Euro pro Nase mehr als im vorangegangenem Jahr. Das entspricht einer Gehaltssteigerung in den letzten Jahren, seit 2003, von durchschnittlich 40 Prozent. Ganz ordentlich möchte man da sagen! Spitzenreiter unter den Top-Verdienern sind Dieter Zetsche von Daimler mit schlappen 10 Millionen Jahresgehalt sowie Klaus Kleinfeld und Peter Löscher von der Siemens AG mit zusammen 8,79 Millionen Euro. Ebenfalls ganz vorne liegen Harry Roels und Jürgen Großmann von RWE mit 5,61 Millionen die sich die beiden allerdings noch teilen müssen.

Spannend wird es wohl in den kommenden Tagen wenn z.B. Deutsche Bank Chef Josef Ackermann sein Gehalt 2007 veröffentlicht. Wohlgemerkt es war ein extrem gutes Jahr und da verdient man auch ein extrem gutes Gehalt als Firmenlenker.  Sogar die Aktionärsschützer befürworten diese Gehaltserhöhungen auf Grund der hervorragenden Geschäftszahlen. Ich bin mal gespannt auf die Gehälter im nächsten Jahr….sollte das Gehalt des Vorstandes direkt proportional zur Entwicklung der Firma ausgezahlt werden, müsste es wohl für einige Bankenführer und Dax-Konzern Lenker ein sehr mageres Jahr werden…aber hier ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken!

Kommentar verfassen

Top