Detroit rüstet auf Las Vegas um…

Heute eröffnet die internationale Automobilmesse in Detroit. Bis zum 25. Januar können auf der North American International Autoshow die neuesten Autos bewundert und probe gesessen werden, doch schon jetzt rechnen die Veranstalter mit deutlich weniger Besuchern. Der Glamour dieser Messe scheint extrem verblasst zu sein. Billigere und kleinere Stände, weniger Schampus und überwiegend kleinere und spritsaprendere Modell dürfte sich der geneigte Autokäufer dieses Jahr in Detroit genießen. Überwiegend die asiatischen und auch europäische Autobauer präsentieren sich in Zeiten der Krise noch auf diesm Parkett. Sowohl Nissan als auch Porsche haben schon in diesem Jahr ihre Präsenz dort komplett gestrichen und weitere Vertreter werden wohl im nächsten Jahr folgen.

In der heutigen Ausgabe der Wiwo war zu lesen das man sich seitens der Verantwortlichen in Detroit schon jetzt vorsichtshalber umorientiert und seit Jahren große Glaspaläste baut in denen – ähnlich wie in Las Vegas – Spielcasinos ihr zu Hause finden sollen. So will man künftig nicht nur verstärkt auf Glückspiel und Tourismus setzten sondern auch einen Teil der verloren gegangenen Arbeitsplätze wieder auffangen. Ob denn diese Strategie in Zeiten in denen vernünftige Menschen lieber ihr Geld zusammenhalten als es zu verzocken auch funktionieren wird bleibt abzuwarten..

One Comment;

  1. Pingback: Blick Log » Presseschau: Die Blicke in die Wirtschaft am 12. Januar 2009

Kommentar verfassen

Top