Der Welt droht eine Hungersnot

Weltbank-Präsident Robert Zoellick sprach sich dafür aus, Hunger und Unterernährung mit einer globalen Nahrungsmittelmittelpolitik zu bekämpfen. „Unser Geld muss dahin, wo unser Mund ist“, erklärte Zoellick zum Abschluss der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington.

Er rief die Regierungen in aller Welt auf, dem UN-Ernährungsprogramm (WFP) bis 1. Mai dringend benötigte 500 Millionen Dollar (315 Millionen Euro) für Notfallhilfen zur Verfügung zu stellen. Der Sturz der Regierung in Haiti nach Protesten gegen gestiegene Lebensmittelpreise habe gezeigt, wie wichtig ein entschlossenes Handeln sei, sagte Zoellick. Die Weltbank habe Haiti weitere zehn Millionen Dollar für Lebensmittelhilfen zugesagt, andere sollten diesem Schritt folgen.

Zoellick erklärte, es gebe auch für andere Länder Programme, um ihnen mit Lebensmitteln oder Saatgut für die nächste Ernte zu helfen. Die steigenden Preise drohten viele Menschen in ärmeren Ländern in noch größere Armut zu stürzen. Zwtl: Biosprit in der Kritik Schon zum Auftakt der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank hatten sich beide Weltfinanzorganisationen besorgt über die weltweit steigenden Nahrungsmittelpreise geäußert.

Dabei wächst die Kritik an der verstärkten Produktion von Biosprit, die zu Lasten des Getreideanbaus geht. „Während sich manche Sorgen machen, wie sie ihren Benzintank füllen, kämpfen viele andere darum, wie sie ihren Magen füllen können“, sagte Zoellick vor Beginn der Konferenz am Sonntag. „Und das wird von Tag zu Tag schwieriger.“ Die Ärmsten seien von den steigenden Preisen am stärksten betroffen, da sie bisher schon bis zu 75 Prozent ihres Einkommens für Lebensmittel ausgeben müssten.

Das ist wirklich eine schlimme Entwicklung und ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen das man nicht warten sollte bis sich die Politiker bewegen, denn jeden Tag sterben Menschen an Unterernährung und auch wenn bei uns der Geldbeutel immer schmaler wird dürfte es für jeden von uns trotzdem möglich sein ein wenig zu helfen…da können sogar 10 Euro schon eine Menge bewegen..die Adressen der einschlägigen Spendenorganisationen kennt Ihr ja wahrscheinlich!

Kommentar verfassen

Top