Dell verfehlt die Erwartungen

Der Computerhersteller Dell hat gestern seine Zahlen präsentiert, und die waren nicht wirklich erfreulich für die Aktionäre. Man hatte sich wohl mehr erwartet nachdem der Firmengründer Michael Dell vor ungefähr einem Jahr zurückgekehrt war um das Ruder rumzureissen. Damals war die Dell Aktie auf dem absteigenden Ast und das Management konnte weder Michael Dell noch die Anleger überzeugen.

Michael Dell hatte bei seiner Rückkehr an die Spitze des weltweit zweitgrößten PC-Herstellers eine tiefgreifende Sanierung versprochen. Aber auch im am Donnerstag nach US-Börsenschluss vorgelegten Quartal gab es wenig Erfreuliches zu berichten: Im vierten Quartal verringerte sich der Gewinn um sechs Prozent auf 679 Mio. $ oder 31 Cent je Aktie. Ohne einmalige Sonderposten belief sich der Gewinn je Aktie auf 34 Cent. Analysten waren von 36 Cent ausgegangen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um zehn Prozent auf knapp 16 Mrd. $ und lag damit auch hinter den Erwartungen von 16,3 Mrd. $.

Auch der Ausblick für die kommenden Quartale war eher enttäuschend, und ganz im Gegensatz zu IBM und Hewlett Packard die zuletzt weiter steigende Ergebnisse bei Gewinn und Umsatz prognostiziert hatten, verliert Dell trotz der neuen alten Führung weiter Marktanteile. Es wird wohl noch eine Weile dauern bis es bei Dell wieder bessere Zeite gibt, ein Investment drängt sich hier zur Zeit nicht auf .

Kommentar verfassen

Top