Das böse Beige Book

Gestern kurz vor Handelsschluss in den USA ging der Markt dann doch nochmal etwas in die Knie. Grund hierfür war die Veröffentlichung des sogenannten Beige Book mit der die US Notenbank signalisierte das der erhoffte Aufschwung in den USA zwar nach wie vor zu erkennen sei, aber deutlich flacher verlaufe als bisher angenommen. Positiv war das sich diese zarte Erholung durch nahezu alle Branchen zu ziehen scheint, ausser vielleicht dem Immobilienmarkt, der nach wie vor als das große Sorgenkind angesehen werde. Ebenso bedenklich äußerte man sich zu den Arbeitslosenquoten in den USA. Auch hier ist nach wie vor nichts von einer echten Verbesserung der Situation zu sehen. Auch der Nikkei quittierte diese Nachricht dann heute Nacht mit einem Minus von 0,6 Prozent. Die Lage bleibt also angespannt. Gestern konnte man mal wieder sehr schön sehen welche Dynamic sich hier nach schlechten Nachrichten in ganz kurzer Zeit entwickeln kann.

Dennoch ist das sicherlich noch kein Grund die Flinte jetzt schon ins Korn zu schmeißen. Wir befinden uns in einer aus charttechnischen Gesichtspunkten extrem interessanten Situation und es hätte mich auch etwas verwundert wenn die kürzlich erreichten Höchstmarken so ohne jede Gegenwehr der Bären durchlaufen worden wären. So gesehen dürfte es heute mal wieder ein extrem spannender Tag an den Börsen werden. Der Dax hält sich nahe der Marke von 5750 Punkten, der S&P Future hält sich ganz ordentlich bei 1080 Punkten und der Dow Jones Index knapp unter der 10.000er Marke. Sollten also diese Punktestände halten oder gar heute wieder leicht verbessert werden können ist alles noch im Lot. Wenn nicht, sollte man den Markt ganz genau beobachten und die Stopps entsprechend eng nachziehen..

Kommentar verfassen

Top