Conergy wieder vor sonnigen Zeiten?

Wieder gute Neuigkeiten bei Conergy! Die Aktie kann im späten Handel deutlich zulegen!

Die Milliardäre Andreas und Thomas Strüngmann steigen beim angeschlagenen Solarunternehmen Conergy ein. Über ihre Vermögensverwaltung Athos in München hätten sie 25 Prozent der geplanten Kapitalerhöhung von etwa 250 Mio. Euro garantiert, sagte Großaktionär und Vorstandschef Dieter Ammer der FTD.

Mit den Brüdern Strüngmann als Investoren gewinnt Ammer einen zweiten vertrauensbildenden Rückhalt für die Sanierung von Conergy. Bei der Bekanntgabe des Kapitalplans Anfang Februar hatte Conergy bereits mitgeteilt, dass der Milliardär Otto Happel 25 Prozent übernimmt. Happel ist schon mit fünf Prozent an dem Solarunternehmen beteiligt.

Ammer soll Conergy aus der Krise führen. Der 57-Jährige war Mitte November vom Aufsichtsrats- auf den Vorstandsvorsitz gewechselt, nachdem Firmengründer Hans-Martin Rüter auf Druck der Banken das Unternehmen verlassen musste. Rüter hatte sich bei seiner rasanten Expansion verzettelt. Das Unternehmen mit einem Umsatz von zuletzt rund 700 Mio. Euro geriet in eine bedrohliche Schieflage.

Ammer hat nun bei Conergy drei der wohlhabendsten und aktivsten Privatinvestoren in Deutschland an Bord. Happel verdiente mit dem Aufbau und Verkauf des Anlagenbauers Gea mehrere Milliarden, die Strüngmann-Brüder mit der Gründung, Expansion und dem Verkauf des Generikaherstellers Hexal.

Kommentar verfassen

Top