Citigroup Teilverstaatlichung lässt Börsen aufatmen

In Russland ist heute „Tag der Verteidiger des Vaterlandes“ und deswegen bleiben die Börsen dort geschlossen. Die asiatischen Börsen hingegen tendieren heute sehr freundlich, und das hatten wohl die wenigsten sogenannten Marktbeobachter heute auf der Uhr. Wenn man am Wochenende die Presse verfolgt hat konnte einem fast schon schlecht werden bei der Vielzahl an pessimistischen Nachrichten. Singapur und Hongkong können kräftig um 2,3 Prozent zulegen.

Der Hauptgrund den man dafür ausmachte waren die neuesten Gerüchte um die Citigroup die offensichtlich in Großteilen dieser Welt für Erleichterung gesorgt haben. Demnach gehe man davon aus das die US Bundesregierung Ihren Anteil an der Citigroup erhöhen könnte und somit weitere finanzielle Mittel für die US Großbank bereitstünden. Auf bis zu 40 Prozent soll der Staat dann an der Citigroup besitzen und die Vorzugsaktien sollen in Stammaktien umgewandelt werden.

Nun ja das entspricht nicht unbedingt dem was von der US Regierung zuletzt am Freitag durch einen Pressesprecher bekannt gegeben worden ist. De facto ist dies nun die teilverstaatlichung der Bank. Ob die neue Notlage der Citigroup auch Begehrlichkeiten bei anderen US-Banken auslöst, wird an den Kapitalmärkten nun mit Spannung beobachtet. Die ebenfalls angeschlagene Bank of America hatte noch am Sonntag erklärt, sie sei nicht in Gesprächen um eine Erhöhung der Staatsbeteiligung.

Kommentar verfassen

Top