Brittisches Pfund stürzt ab

Die Vorgaben aus Asien sind entsprechend schlecht. Erwartungsgemäß schließen dort alle Indizes im Minus. Die schlechten Nachrichten aus Europa mussten auch hier erstmal verarbeitet werden. Die RBS-Tragödie hinterlässt auch hier ihre Spuren, ebenso wie beim brittischen Pfund das seit heute auf einem historischen Tiefsstand gegenüber dem Greenback und dem japanischen Yen notiert. Nach einem Kursverlust von 70 Prozent gestern dürfte die RBS Aktie heute zu den größten Zockerpapieren am Markt verkommen sein. Die Aktie ist nun innerhalb von 2 Jahren von 600,- auf 10,- Pfund gefallen!! Die armen Aktionäre!

Der Euro zeigt auch erstaunliche Schwäche und notiert unter der Marke von 1,30 ebenso wie der Ölpreis der nochmal unter die Marke von 35,- Dollar je Barrel nachgab und damit wieder auf einem neuen Tief ist. Die Rezession greift weiter um sich und gerade die Rohstoffwerte werden in Asien heute mal wieder – neben den Bankenwerten – verkauft. Ob heute zur Vereidigung des neuen US Präsidenten ein kleiner Turnaround gelingen kann bleibt fraglich, aber in den kommenden tagen sollte sich der Markt wieder etwas fangen können. Ich fange wohl langsam wieder an zu kaufen..

One Comment;

  1. Pingback: Blick Log » Presseschau: Die Blicke in die Wirtschaft am 20. Januar 2009

Kommentar verfassen

Top