Blackberry rockt

Der Blackberry Hersteller Research in Motion überraschte mit einem Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal übertraf RIM die Markterwartungen – dafür erntete die Firma erstauntes Lob und wieder deutlich mehr Vertrauen in dei Aktie.

Unter dem Strich verdiente der kanadische Konzern im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 413 Mio. $ – ein Plus von 120 Prozent zum Vorjahr. Der Umsatz verdoppelte sich gut auf 1,9 Mrd. $ (1,2 Mrd. Euro), teilte Research in Motion am Mittwochabend nach Börsenschluss im im kanadischen Waterloo mit.

In dem zum 1. März beendeten vierten Geschäftsquartal gewann RIM 2,18 Millionen neue Kunden für seinen Dienst hinzu – trotz zuletzt zweier Ausfälle des Service. Insgesamt zählt das Unternehmen damit nun 14 Millionen Abonnenten. Der Gewinn je Aktie stieg von 0,33 auf 0,72 $. „Die Aussichten für RIM sind besser denn je“, sagte Co-Unternehmenschef Jim Balsillie. In einer Zeit, die wie eine US-Rezession aussieht, solche Zahlen zu erreichen, ist eine große positive Überraschung für Investoren.

Kommentar verfassen

Top