BIP über Erwartungen, aber…

Das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands ist deutlich besser ausgefallen als erwartet. Die deutsche Wirtschaft trotzte der Krise und ist trotz der Widrigkeiten und dem starken Euro sowie einem extrem hohen Ölpreis so stark gewachsen wie seit zwölf Jahren nicht mehr.

Das Bruttoinlandsprodukt legte im ersten Quartal 2008 um 1,5 Prozent im Vergleich zum Schlussquartal 2007 zu, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das ist das stärkste Wachstum seit Frühjahr 1996. Angekurbelt wurde die Wirtschaft vor allem von steigenden Investitionen der Unternehmen. Auch der private Konsum legte zu.

Das hörte sich erstmal zu schön an um wahr zu sein, aber wie wir ja wissen reagieren gewisse Faktoren erst mit einem Zeitverzug auf gewisse Ereignisse. In diesem falle also die deutsche Konjunktur auf die Folgen der Subprime Krise. Desswegen war auch noch folgender satz heute zu lesen:

Für das gesamte Jahr 2008 sagen Experten eine Konjunkturabkühlung voraus. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit einem Wachstum von 1,8 Prozent. 2007 waren es noch 2,5 und 2006 sogar 2,9 Prozent. Und das schickte wohl die Börsen heute erstmal gen Süden.

Kommentar verfassen

Top