Ben Bernanke, Zinsen, und Anlagestrategie 2008

Die gestrige Rede von US-Notenbank Chef Ben Bernanke lässt uns Börsen-Junkies mal wieder etwas aufatmen. Eine Leitzinssenkung um 25 Basispunkte im Dezember ist somit sehr wahrscheinlich geworden, und das ist wie immer Zunder für die Börsen. Auch die Auswirkungen der Subprime Krise werden so langsam überschaubarer, obwohl in den kommenden Wochen sicherlich noch ein paar Horrormeldungen von Finanzunternehmen auftauchen werden sieht man zumindest ein Licht am Ende des Tunnels…So sehe ich das auch!

Sicherlich ist die Krise noch lange nicht ausgestanden,  aber die Auswirkungen auf Immobilienpreise und Aktiekurse sollten größtenteils jetzt eingepreist sein und ich denke das gerade für längerfristig orientierte Anleger im Moment große Chancen im Banken- und Immobiliensektor warten. Ich werde mir in den kommenden Tagen ein langfrist Depot aufbauen das ich zu mindestens 60% aus diesen beiden Sektoren zusammenstelle.

Ein weiterer grosser Baustein dieses Depots wird nach wie vor alternative Energien sein. Nicht ausschliesslich Solarunternehmen, sondern gerade auch Geothermie die bis jetzt von der Börse vernachlässigt wurde und Windenergie-Unternehmen.

Abschliessend werde ich mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster lehnen 🙂 Den Tiefpunkt haben wir gesehen, und die Erholung der Börsen wird weitergehen. Sogar einen Punktestand von 8000 im Dax bis Weihnachten und von 10.000 bis Weihnachten 2008 halte ich für sehr wahrscheinlich. Der Dollar wird schwach bleiben trotzdem wird sich der US Markt in Teilbereichen stark erholen, China spielt auch beim Aufschwung 2008 eine Tragende rolle!

Jetzt ist die Zeit gekommen sich für 2008 ein Depot zusammenzustellen, und vielleicht noch darüber hinaus zu behalten. Die Abgeltungssteuer 2009 kommt bestimmt und das wird dazu führen das sich einige Investoren noch vorher langfristig positionieren werden….denkt mal darüber nach..

Kommentar verfassen

Top