Bankenblues und Tankan Index

Es geht wieder rund im Finanzsektor. Trotz der positiven Vorgaben aus den USA und Asien gibt es mal wieder sehr schlechte Nachrichten von der UBS. Die Abschreibungen die hier vorgenommen werden müssen belaufen sich auf insgesamt 19 Milliarden Dollar, und das ist deutlich mehr als von den Marktteilnehmern erwartet wurde. Die grösste Schweizer Bank gerät immer mehr ins Schwanken. Alleine im Ersten Quartal des laufenden Jahres mussten hier 12 Milliarden Schweizer Franken abgeschreiben werden.

Lehman Brothers kommt ebenfalls nicht aus den Schlagzeilen. Das Investmenthaus plant eine Kapitalerhöhung um insgesamt 3 Milliarden Dollar, um sich frisches Kapital zu besorgen. Vielleicht versucht man hier noch schnell an Geld zu kommen um das Schicksal nicht doch noch mit Bear Stearns teilen zu müssen. Nachbörslich ist die Aktie kräftig unter Druck.

Der japanische Tankan Index für das verarbeitende Gewerbe ist überraschend deutlich gefallen. Das asiatische Pendat zu ifo Index wurde gesternverüffentlicht und weist mit nur 11 Punkten den schwächsten Stand seit Jahren auf. Erwartet worden sind 12 Punkte nach 19 Punkten im Dezember. Das dürfte heute ebenfalls für weitere Währungsturbulenzen sorgen.

Es wird wohl mal wieder ein schlechter Tag für Banken- und Finanztitel werden. Für einige Nebenwerte und auch Blue Chips hingegen gilt das gleiche wie schon die letzte Woche. Kurzfristiges Trading sollte sich hier auszahlen.

Kommentar verfassen

Top