Banken haben Ihre Bilanzen gestreckt.

Kapitalnot ist keine Spezialität der US-Banken, wie eine Analyse der Citigroup zeigt: Zieht man eine bestimmte Kennzahl zu Rate – die Leverage Ratio, die Kernkapital zur Bilanzsumme in Beziehung setzt – schneiden die Europäer deutlich schlechter ab. Während die US-Banken hier auf einen Wert von sechs Prozent kommen, können die Banken in Europa nur drei Prozent vorweisen.

Die deutschen Institute liegen sogar noch darunter: Laut Citigroup kommt die Deutsche Bank auf 1,5 Prozent, die Commerzbank auf 2,7 Prozent und die Hypo Real Estate auf 1,6 Prozent. „Würde die Leverage Ratio in Europa auf 4,5 Prozent steigen, entweder durch frisches Kapital oder durch eine Verkürzung der Bilanz, würde das erheblich auf die Gewinne drücken. So würde der Gewinn je Aktie um rund 25 Prozent sinken“, schreiben die Citigroup-Experten.

„Die Kapitalkennziffern der Europäer sind wirklich besorgniserregend“, sagte ein Aktienmarktstratege, der nicht genannt werden will. „1996 lag die Eigenkapitalrendite der europäischen Banken bei durchschnittlich 13 Prozent. 2007 lag sie schon bei 21 Prozent. Das Problem ist, dass sich der Verschuldungsgrad über den gleichen Zeitraum deutlich erhöht hat“, sagte der Stratege. „Die Banken haben ihre Erträge gesteigert, indem sie ihre Bilanz gestreckt haben.“

Kommentar verfassen

Top