Bald zwei Solar Neuemissionen in Deutschland

Der Markt für Neuemissionen ist in den vergangenen Monaten völlig zum Erliegen gekommen. Nun wollen zwei Unternehmen aus dem Bereich Solarenergie den Sprung aufs Parkett in absehbarere Zeit wagen. Dies dürfte wohl auch einje Folge der Neuregelung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) sein.

Möglicherweise noch vor der Sommerpause könnte die Erstnotiz der SMA Solar Technology erfolgen. Das hessische Unternehmen aus Niestetal bei Kassel sieht sich als weltweit größter Hersteller von Solar-Wechselrichtern, die von Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln. Im vergangenen Jahr setzte SMA Solar Technology 327 Millionen Euro um. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen seit Jahren profitabel.

Auch das deutsch-chinesische Solarunternehmen Sinosol plant einen baldigen Gang an die Börse. Der Entwickler schlüsselfertiger Solarparks und Anbieter von Photovoltaik-Systemen steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2007/2008 auf 35,6 Millionen Euro, der Vorsteuergewinn betrug 2,2 Millionen Euro. Mit den Erlösen soll der Bau von Photovoltaik-Anlagen und Solarparks finanziert werden.

Den beiden Firmen awerden gute Chancen auf ein erfolgreiches Börsendebüt eingeräumt. Der hohe Ölpreis, der Boom erneuerbarer Energien und die Konsolidierung in der Branche dürften Investoren anlocken.

Kommentar verfassen

Top