Auf Tuchfühlung

Der US Wahlampf bleibt spannend. Besonders bei den Demokraten liefern sich Hillary Clinton und Barrack Obama ein hartes Kopf an Kopf Rennen. Während Obama insgesamt 13 Staaten für sich gewinnen konnte waren es bei Frau Clinton nur 8, aber eben die wichtigeren. Somit hatte Hillary Clinton insgesamt die meisten Deligierten in den jeweiligen Staaten für sich gewinnen können. Die Überraschung war wohl der Ausgang der Wahl in Kalifornien. Hier ist man eher davon ausgegangen das Barrack Obama die Stimmen erhält, jedoch gingen die Stimmen an Hillary Clinton.

Bei den Republikanern ist der Fall schon etwas klarer, und das was sich schon abgezeichnet hatte hat sich heute Nacht noch etwas verstärkt. Senator John McCain kann seine Führung weiter deutlich ausbauen, und Mister Romney liegt abgeschlagen hinten.

Was heißt das jetzt für die Börsen? In Asien gehen die Indizes wieder auf Tauchstation nach den äußerste schwachen Vorgaben aus den USA. Die Indizes dort sind mit 4 – 6 Prozent im Minus! Die Frage ist nun ob sich die Indizes auf diesem Niveau wieder fangen können. Die Vorwahlen haben eigentlich keine neuen Impulse gebracht, da alles so ist wie vorher auch. Welche Impulse sollte also nun für eine Trendwende sorgen? Ich persönlich mache mir etwas Sorgen wegen der Zahlen der Deutschen Bank die morgen veröffentlicht werden.

Heute sollte man sich auf jeden Fall keine Wunder erwarten, der Markt wird tiefrot sein und nur einige wenige Aktien werden sich diesem Trend entziehen können.

Kommentar verfassen

Top