AT&S ist zu günstig!

Die Aktie des österreichischen Leiterplattenherstellers dürfte auf dem aktuellen Niveau deutlich zu günstig sein. Am Freitag notierte der Kurs unter 11,- Euro. Bei einem erwarteten Gewinn von 1,60, was dem unteren Ende der Analysten Erwartungen entspricht, ergäbe sich somit ein aktuelles KGV von 6,7. In den ersten drei Quartalen wurden bereits 1,46 Euro pro Aktie verdient und so sollte es möglich sein diese Erwartungen noch zu übertreffen.

Aus gut informierten Kreisen hört man das einige institutionelle Investoren schon erste größerer Positionen bei der Aktie aufgebaut haben. Die Erwartungen der Analysten konnten nach den Enttäuschungen des letzten Jahres nun wieder regelmäßig getroffen werden, und das Vertrauen in die Aktie scheint zurück zu kehren.

Weiterhin belastend für das Ergebnis dürfte aber der immer noch schwache Dollarkurs sein. Im Falle einer weiteren Abschwächung der Weltwirtschaft würde auch sicherlich der Absatz von Handys darunter leiden, und diese Branche ist der Hauptabnehmer für die Produkte von AT&S. Dennoch sollte man diese Aktie im Auge behalten. Bei Kursen unter 10,- Euro dürfte das weitere Risiko sehr überschaubar sein.

Kommentar verfassen

Top