Thielert „Asset Deal“ versus „Share Deal“, GmbH oder AG?

Die Thielert Aktie kann heute fast 100 Prozent zulegen. Natürlich wär ich prinzipiell gerne dabei gewesen und hatte auch trotz meiner Überzeugung das man hier lieber nicht investieren sollte eine kleine Spaßposition bei 0,35 Euro am Freitag in den Markt gegeben, die aber leider nicht ausgeführt wurde.

Die Gerüchte über eine mögliche Beteiligung an der Thielert AG durch ein Tochterunternehmen von Cessna machen heute weiter die Runde. Weder ist oder war dies eine konkrete Meldung noch ist von einer Beteiligung an der AG die Rede gewesen. Es wurde lediglich aus unbestätigten Quellen darüber geredet das man an der Motorensparte der Thielert GmbH eventuell interessiert sei. Das wäre ein sogenannter Asset Deal.

Was passiert wenn die Gerüchte stimmen sollten? Normalerweise läuft es so ab..die interessanten Assets einer Firma werden verkauft um damit entstandene Schulden zu deckeln oder sonstige Verbindlichkeiten zu tilgen. Danach verbleiben in dieser Firma eigentlich nur die werlosen, weil defizitären, Unternehmenszweige. Wenn diese GmbH dann noch einer AG gehört dürften die Aktionäre also erstmal leer ausgehen und erst nach Befriedigung sämtlicher Gläubiger zum Zuge kommen. Sogesehen würde ein Verkauf dieser Unternehmensteile also auch die Geschäftsgrundlage der AG stark negativ beeinflussen.

Ein Share Deal hingegen wäre eine direkte Beteiligung an der AG um bespielsweise mit neuen Finanzmitteln die Probleme der Firma zu lösen und in Form eines Aktienkaufes direkt oder durch eine Kapitalerhöhung am Unternehmen und dessen künftigem Erfolg teil zu haben. Dies scheint aber derzeit bei Thielert nicht der Fall zu sein, ganz im Gegenteil den die Investoren sind nach den Meldungen der vergangenen Woche wieder abgesprungen. Verständlicherweise!

Kommentar verfassen

Top