Air Berlin kanns besser als Lufthansa

Gestern Abend präsentierte Air Berlin die Zahlen zum abgelaufenen Quartal, und die konnten sich sehen lassen. Das operative Ergebnis stieg im dritten Quartal um rund ein Drittel auf 118 Millionen Euro. Der Nettogewinn stieg unter anderem durch Sondererträge auf 95,2 (Vorjahresquartal: 45,1) Millionen Euro. Der Konzernumsatz ist im dritten Quartal 2009 durch geplante Kapazitätskürzungen im Rahmen des Effizienzprogramms um 8,2 Prozent auf 974,0 Millionen Euro (Vorjahr: 1,061 Milliarden Euro) gesunken. Air Berlin hatte sich im vergangenen Jahr von unrentablen Strecken zurückgezogen. Wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft am Abend mitteilte gehe man immer noch davon aus ein besseres operatives Ergebnis als sie im Vorjahr erwirtschafteten 14,2 Millionen zu erreichen.

Was die Lufthansa nun also versucht scheint Air Berlin bereits gelungen zu sein. Den Billiganbietern wie Ryanair und Easyjet im Kampf um die Auslastung der Flieger die Stirn zu bieten. Die Billigfliegerkonkurrenz wie Easyjet leidet inzwischen unter herben Gewinneinbrüchen. Jeder Cent den der Ölpreis steigt hat große Auswirkungen auf die Portabilität solcher Unternehmen. Um so mehr ist das Ergebnis von Air Berlin auch im direkten Vergleich mit den Lufthansa Zahlen mehr als respektabel. Der Branchenprimus Lufthansa enttäuschte ihr Anleger kürzlich mit der Ankündigung, möglicherweise auch im kommenden Jahr noch Verluste einzufliegen. Vielleicht ist es an der Zeit mal den Favoriten der Branche zu wechseln?

One Comment;

  1. Pingback: Air Berlin kanns besser als Lufthansa | News Carrier!

Kommentar verfassen

Top