AIG, Allianz, AXA und Hannover Rück patzen ebenfalls kräftig!

Mit dem dritten Verlust in Folge wartete gestern der weltgrößte Versicherer AIG, American International Group auf und enttäuschte damit die Analysten die wiedermal einen Gewinn erwartet hatten. der Abschreibungsbedarf war auch hier mit 5,56 Milliarden Dollar enorm, denn erst im mai hatte sich der Versicherer eine Kaptalspritze von satten 20 Milliarden Dollar besorgt. Die asiatischen Märkte tendieren heute eher uneinheitlich. Die Zahlen von AIG wiegen schwer und man hat dort ebenfalls mit einer weiter schwächelden Konjunktur und sinkenden Rohstoffwerten zu kämpfen.

Um die Versicherungsbranche ist es anscheinend auch nicht besonders gut bestellt. Hierzulande enttäuschen die Allianz und Hannover Rück ebenfalls. Das operative Ergebnis des Allianz-Konzerns lag im zweiten Quartal mit 2,10 Mrd. Euro um 36 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Nettogewinn brach um 28 Prozent auf 1,54 Mrd. Euro ein. Neben Ertragsrückgängen im Versicherungsgeschäft schlug vor allem das Bankgeschäft mit der Dresdner Bank negativ zu Buche. Die Axa Group und Hannover Rück enttäuschten ebenfalls mit deutlich gesunkenen Umsätzen und Gewinnen.

Freddie Mac verlor dann gestern doch noch bis zum Handelsschluss 19 Prozent, nachdem sich die Aktie zwischenzeitlich wieder kräftig erholen konnte. Fannie Mae wurde mit einem Minus von 15 % ebenfalls mit runter gezogen. Es dürfte also mal wieder ein eher schlechter Tag werden an den Börsen. Ob der wieder aufkeimende Optimismus diese Nachrichten allesamt verdauen kann und die Märkte trotzdem positiv performen können bleibt abzuwarten. Sicherlich hilft hier nach wie vor der weiter fallende Ölpreis

One Comment;

  1. Pingback: Dresdner Bank mit drittem Verlustquartal in Folge » Beitrag » Kredit und Finanzen

Kommentar verfassen

Top