Adhoc Cash Life AG

Die cash.life AG rechnet im Geschäftsjahr 2008 mit Umsatzerlösen in einer Spanne von 220 bis 240 Millionen Euro (Vorjahr: 500,5 Millionen Euro). Das Rohergebnis dürfte im Bereich von 30 Millionen Euro (Vorjahr: 41,2 Millionen Euro) liegen. Im Rohergebnis sind neben den Nettoerlösen auch die Netto-Wertsteigerungen des Handelsbestandes aus Kapitalversicherungen enthalten.

Mit Vorlage der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2007 hat cash.life am 18. Januar 2008 für das laufende Geschäftsjahr einen Rückgang der operativen Kosten, ohne Berücksichtigung der anfallenden Maklerprovisionen, um sechs Millionen Euro von im Vorjahr rund 24 Millionen Euro auf 18 Millionen Euro prognostiziert. Die im Januar bekannt gegebenen Schritte wurden schneller und erfolgreicher als geplant umgesetzt. Durch die bereits erzielten signifikanten Verbesserungen der operativen Abläufe und Prozesse sowie durch die Fokussierung auf das Kerngeschäft werden weitere Einsparungen möglich. Aktuell erwartet cash.life für das Geschäftsjahr 2008 somit einen Rückgang der operativen Kosten, ohne Berücksichtigung der anfallenden Maklerprovisionen, auf rund 15 Millionen Euro.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) dürfte sich 2008 somit in einem Bereich von 12 bis 14 Millionen Euro (Vorjahr: 12,2 Millionen Euro) bewegen. Die Refinanzierungskosten für den Handelsbestand schwanken einerseits mit den Geldmarktzinsen (EURIBOR). Dank der Interest Rate Caps wird der Finanzaufwand durch steigende Zinsen infolge der Ausgleichszahlungen aus diesen Derivaten nicht weiter belastet. Eine Ausweitung der Bankmarge für bestehende Kreditlinien, etwa vor dem Hintergrund der aktuellen Finanzmarktkrise, führt jedoch zur Zeit, trotz des abgesicherten Zinsniveaus, zu einer Margenverknappung. Das um die Marktwertschwankungen der Derivate und außerordentliche Einmaleffekte bereinigte Vorsteuerergebnis (EBT), das zum Halbjahr bei +0,3 Millionen liegt, sieht cash.life bezogen auf das Gesamtjahr 2008 in einer Spanne von -1 Million Euro und +1 Million Euro (Vorjahr: -2,8 Millionen Euro). Die Konzernsteuerquote dürfte im Bereich von 29% liegen.

In das Jahr 2009 möchte cash.life planmäßig mit einer operativen Kostenbasis, ohne die anfallenden Maklerprovisionen, von maximal 10 Millionen Euro starten. Der Handelsbestand aus Kapitalversicherungen dürfte sich bis zum Jahresende in einer Größenordnung von rund 200 Millionen Euro bewegen und damit circa um die Hälfte unter dem heutigen Niveau liegen. Die bilanziellen Bewertungsrisiken des Handelsbestandes wurden nach heutigem Kenntnisstand im zweiten Quartal vollständig erfolgswirksam erfasst.

Kommentar verfassen

Top