81 Prozent der Amis sind unzufrieden mit George W. Bush

Schallende Ohrfeige für den Kurs von US-Präsident George Bush: In einer Befragung für die Zeitung „New York Times“ und den TV-Senders CBS News bejahten 81 Prozent die Aussage, dass die USA auf einen vollkommen falschen Kurs abgedriftet seien und sich die Dinge im Land allgemein schlecht entwickeln. Vor einem Jahr hatten dieser Aussage 69 Prozent zugestimmt, Anfang 2002 waren es nur 35 Prozent.

Nach Angaben der Zeitung, die das Ergebnis als das schlechteste seit Beginn der Erhebungen Anfang der 90er Jahre bezeichnete, zieht sich die Unzufriedenheit durch alle Gruppen in der Bevölkerung – Frauen, Männer, Republikaner, Demokraten, Städter, Landbewohner, Akademiker, Nicht-Akademiker. Vor allem wirtschaftliche Probleme machten den Menschen zu schaffen.

Das Ergebnis ist ja nicht weiter verwunderlich, fällt zwar mit 81 Prozent recht deutlich aus, aber war so zu erwarten. Was einem in dem Zusammenhang viel mehr verwundert sind die letzten Wahlergebnisse für John McCain, der ja wie Bush als Hardliner in manchen Dingen gilt und erwarten lässt das der momentan eingeschlagene Kurs der Regierung so weitergeführt wird. Manche sagen sogar es könne unter MC noch schlimmer werden.

Sollten diese besagten 81 Prozent der Bevölkerung so dämlich sein und wieder einen Republikaner wählen ist dem Volk eh nicht mehr zu helfen. Die Weltwirtschaft währe dann wohl auch auf die nächsten Jahre stark vorbelastet. Aber es war ja auch nur eine representative Telefonbefragungen von 1368 Bürgern..

Kommentar verfassen

Top