Porsche und VW – StoppLoss Attacke?

Kurz vor den VW Zahlen wird nochmal kräftig bei VW und Porsche abgefischt! merkwürdigerweise haben heute ein paar Bankhäuser zum Nachziehen der Stopps bei den VW Aktien geraten, und komischerweise wurden genau diese dann heute auch erreicht. Ein Schelm wer Böses dabei denkt 😉 In den letzten Tagen könnte man verstärkt den Eindruck gewinnen dass sich hier einige Marktteilnehmer zusammengetan haben um die Aktienkurse noch einmal zu drücken bevor es dann richtig losgeht. Auch ein paar merkwürdige Bewertungsmodelle für die Porsche Aktie ließen sich in letzter Zeit finden…

Die Zahlen von Scania trafen heute nicht die Erwartungen des Marktes was natürlich zusätzlich für Verunsicherung gesorgt hat. Alles in allem also ein medialer Mix der nervöse Naturen schon mal schnell den Verkaufsknopf drücken lässt. Hier wird meiner Meinung nach die offensichtliche Nervosität der Börsen bezüglich des heute stattfindenden Euro-Krisengipfels gezielt genutzt! Das sind natürlich nur meine Beobachtungen  der letzten beiden Tage gemischt mit meiner persönlichen Meinung, und diese haben eine genauso große Aussagekraft wie die andern Meldungen 😉 Letztlich werden es die Zahlen zeigen wer hier Recht hatte!

Related posts

59 Comments

  1. Lars said:

    Denk Dir nix, meine Nerven liegen auch etwas blank. Neben VW und Porsche war Aixtron heute ne echte Klatsche. Ich habe mich spontan entschieden ein Drittel meiner DB Position dann zu 17,80 in AIX zu tauschen und bei Vestas bin ich plusminus Null raus, ansonsten ist alles wie gehabt.

  2. Thomas said:

    „Ich hoffe mal das das heute der letzte Panik Tag war!!!“

    Ich gehe davon aus, dass die sich morgen erst richtig verstärkt und am Montag auf Hochtouren läuft. Im Augenblick in Aktien zu sein … sorry, habe da kein Verständnis mehr. Ich sehe zwar gerade, dass offensichtlich die VW Aktionäre bei Renault (meine Nr. 1) eingestiegen sind, aber das Umfeld für Aktien ist katastrophal. Die Republikaner und die Demokraten werden sich auch bis zum 2. August nicht einig sein. Das ist noch nicht der Bankrott. Wie soll das in der laufenden Hängepartie mit Aktien am Dienstag, Mittwoch etc. weitergehen?

    P.S. Ich bin heute richtig stolz auf mich. Ich habe mich weder von Panik noch Gier beim Verkauf der Porsche heute leiten lassen. Heute war aber die letzte Chance, raus zugehen – vor Veröffentlichungen der Zahlen. Ich hab’s aus meiner Sicht fast perfekt hin bekommen. Die Flucht in den US$ hat am frühen Nachmittag weiter Fahrt aufgenommen… Und bitte jetzt nicht wieder Edelmetalle – mit denen passiert im Augenblick gar nichts. Anleger ziehen Geld ab.

  3. Lars said:

    Mal abwarten…ich bin mir relativ sicher das der gestrige Börsenverlauf eine Art Warnschuss gewesen ist und die Herren nun etwas schneller in die Pötte kommen könnten. Das mit Porsche hast Du prima gemacht – perfekt wäre gestern gewesen und bei 53,- Euro wieder rein 😉 Aber jetzt kommt meine wirklich ernst gemeinte Frage an Dich: „Die Flucht in den US$ hat am frühen Nachmittag weiter Fahrt aufgenommen…“ das verstehe ich nicht! Wieso sollte man jetzt in den Dollar flüchten???

  4. Thomas said:

    Lars, im Ernst – ob ich die Edelmetalle noch zusätzlich in Aktien diversifiziere, will ich mir nochmals länger überlegen. Ich bin aber froh, im Augenblick in cash, Edelmetallen und CHF gehedgten emering markets Anleihen zu sein (genau genommen, hätte ich heute morgen auch noch aus den Edelmetallen gehen sollen).

    Ich befürchte, Du unterschätzt die Bedrohlichkeit der Lage. Sicher, am 2. August geht die Welt nicht unter und die USA auch nicht pleite. Nur … Porsche, Autos etc. sind Zykliker.

    Die Tea Party ist der Meinung, dass sie den nächsten Präsidenten nur ohne Neuverschuldung stellen können. Die beträgt z.Zt. ca. 10% vom BIP, also grob einskommairgendwas Billionen, ca das Doppelte des Bundeshaushaltes. Und über die Frage, ob die USA in den nächsten Wochen und Monaten 2x der Bundesdeutschen Haushalt ausgeben soll oder nicht, wird nun zäh verhandelt werden (Prognosen gehen davon aus, dass dies bis in den September hineingehen kann). Also wird die US Amerikanische Wirtschaft in dieser Zeit blühen und gedeihen? Porsche wird sich prächtig in den USA absetzen lassen?

    Nein, mein Gefühl sagt mir, dass gerade der DAX in den nächsten Tagen noch ganz schön runter kommen wird.

    Porsche, hier und heute bei 53 nachkaufen? Bin ich total bekloppt?

    Ich hatte sie vor ca. 2 Wochen bei 55,55 gekauft. Ich nahm aber eine rasche Einigung in den USA an.

    Jetzt … das wird so wie Lehman brothers.

  5. Lars said:

    Also wenn das passieren würde was Du befürchtest war Lehman wohl ein Kinderfasching dagegen. ich will das ja gar nicht ausschließen auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass man sehenden Auges das eigene Land auf Generationen kaputt macht. Von einem zweiten Finanzschock dieser Größenordnung würde sich die Welt wohl so schnell nicht wieder erholen. Das wissen sogar die Jungs in Washington 😉 Wenn es doch nochmal richtig rumpelt kann man das eventuell auch sehr positiv sehen. Kommt es nicht zum befürchteten Supergau dann gibt es nochmal schöne Einstandskurse und bis dahin mach ich dann erstmal lange Urlaub :-)

  6. Thomas said:

    Lars, ich bin weder Goldbulle noch Weltuntergangsprophet. Realistisch betrachtet bleibt das Umfeld von Aktien aber die nächsten Wochen trübe – das ist meine ehrliche Meinung.

    Ich bilde mir ein, dass ich traden könnte. Das kann man aber realistisch nicht, wenn man berufstätig ist. Heute morgen wäre es mir sicherlich gelungen, die Porsche noch für 10 oder 20 Cent mehr an den Mann zu bringen – ich musste aber an die Arbeit. Punkt.

    Ich muss, bitte verstehe das, daher Einzelaktien aus meinem Depot lassen. Ich kann nicht schnell genug reagieren, wie das dafür erforderlich wäre. Ich will hier nicht mit Kommentieren aussteigen, glaube inzwischen ein Gefühl fürs Handeln zu entwickeln, werde aber den Vermögensaufbau langsam mit Anleihen und Edelmetallen betreiben – ich denke auch dies durchaus erfolgreich.

    Wenn ich in Rente bin, oder das Depot 100.000 übersteigt, kauf ich mir sicherlich mal wieder ne Aktie – ich bin aber für mich persönlich sehr froh, aus Einzelaktien draußen zu sein. Das Umfeld bleibt schwierig, was nicht heißen soll, dass ich Dir nicht zutraue, selbst in diesem Umfeld Gewinn zu erzielen.

  7. Lars said:

    Hey Thomas kein Stress :-) Ich freue mich immer über Deine anregenden Kommentare und würde mich natürlich freuen wenn wir dennoch das ein oder andere Mal über Aktien diskutieren könnten. Das Umfeld bleibt schwierig das ist richtig und momentan liegen hier große Risiken aber auch dementsprechend große Chancen. Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen und freue mich für Dich das Du DEINE Strategie gefunden hast.

  8. Thomas said:

    Lars, Stress ist kein Thema :-)

    Ich bin eigentlich ziemlich happy mit dem, was ich mit Porsche angestellt habe. Ich bin früher weniger bedacht mit Aktien umgegangen und fand mich heute richtig cool. Hat Spaß gemacht. Noch cooler wäre es gewesen, bei 53 wieder einzusteigen. Porsche oder VW verdienen ja nicht schlechter als zu dem Zeitpunkt, als ich 55,55 dafür zahlen wollte…

    Ich habe nur schlichtweg keine Zeit (die Nerven habe ich), mich wirklich um Einzelaktien zu kümmern, wie sie es verdient hätten. Da Du hauptberuflich Aktien handelst: Prima, viel Erfolg damit. Du hast eine hinreichend ruhige Hand dafür.

    Ich bin heute wieder auf die Frage gestoßen, ob ich überhaupt keine Aktien in meinem Depot haben möchte. Über die Frage war ich schon gestolpert, als ich 50% in Anleihen und 50% in Edelmetalle gehen wollte. Ich hatte die Frage bejaht. Der Grund: Edelmetalle verhalten sich, grob gesprochen, wie Aktien. Sieh Dir heute Silber an: Ist im Prinzip dem DAX gefolgt, Gold und, wichtiger, Palladium dagegen nicht. Genau genommen hat aber jedes Edelmetall für sich und Aktien ein Eigenleben. Insofern würde Diversifikation hier eine insgesamt größere Rendite versprechen…

    Langer Rede kurzer Sinn, die beiden Papiere schweben mir für ein längerfristiges Investment (25% Aktienanteil) vor:

    1. A0M8HD (FRANKFURTER AKTIENFONDS FUER STIFTUNGEN)
    2. A0YBR0 (ISHARES MSCI EMERGING MARKETS SMALLCAP)

    Gefühlt, um die 25% Exposition in Aktien darzustellen, würde ich den ETF MSCI small caps übergewichten, 60:40 (Small caps emerging markets: Ausgesuchten Aktien DE, AU und CH).

    Das ganze über 10 Jahre angedacht. Gute Idee, schlechte Idee?

  9. oxinzer said:

    hallo lars, por hat nach gestrigem einbruch wohl leider mehr luft nach unten, als zzt. dynamik nach oben… siehst du im schlechtesten fall boden auch bei 33-35 und würdest du dann noch mal nachkaufen oder ist der markt selbst dafür zu explosiv?

*

*

Top