Porsche und VW – StoppLoss Attacke?

Kurz vor den VW Zahlen wird nochmal kräftig bei VW und Porsche abgefischt! merkwürdigerweise haben heute ein paar Bankhäuser zum Nachziehen der Stopps bei den VW Aktien geraten, und komischerweise wurden genau diese dann heute auch erreicht. Ein Schelm wer Böses dabei denkt ;-) In den letzten Tagen könnte man verstärkt den Eindruck gewinnen dass sich hier einige Marktteilnehmer zusammengetan haben um die Aktienkurse noch einmal zu drücken bevor es dann richtig losgeht. Auch ein paar merkwürdige Bewertungsmodelle für die Porsche Aktie ließen sich in letzter Zeit finden…

Die Zahlen von Scania trafen heute nicht die Erwartungen des Marktes was natürlich zusätzlich für Verunsicherung gesorgt hat. Alles in allem also ein medialer Mix der nervöse Naturen schon mal schnell den Verkaufsknopf drücken lässt. Hier wird meiner Meinung nach die offensichtliche Nervosität der Börsen bezüglich des heute stattfindenden Euro-Krisengipfels gezielt genutzt! Das sind natürlich nur meine Beobachtungen  der letzten beiden Tage gemischt mit meiner persönlichen Meinung, und diese haben eine genauso große Aussagekraft wie die andern Meldungen ;-) Letztlich werden es die Zahlen zeigen wer hier Recht hatte!

Ähnliche Artikel:

58 Comments For This Post

  1. honuko Says:

    Na hola, mit über 3 Prozent geht es aber für Porche deutlich runter…
    Meinst du die Gründe dafür liegen nur bei den abgefischten SL?
    Denkst du, es könnte eventuell bei zu vielen zittrigen Verkäufern Richtung 54 und 51 gehen.

  2. Lars Says:

    …das denke ich nicht, also nicht unter 52,- und dann werde ich wohl doch nochmal ein paar Aktien nehmen wenn es soweit kommen sollte! Die VW Zahlen werden hammermäßig da bin ich mir relativ sicher, dementsprechend profitiert auch Porsche oder besser gesagt die künftigen VW Aktionäre über Porsche. Den Anlegern dürfte heute etwas sauer aufgestoßen sein dass P. bis 2018 ca 1,5 Milliarden in Forschung investieren will. Das es dafür weitere Baureihen geben soll und sich der Umsatz auf 200.000 Fahrzeuge bei besserer Marge steigern soll ist wohl irgendwie untergegangen :-)

  3. honuko Says:

    Wie stehst du denn eigentlich zu der ganzen Sache?
    Bist du voll investiert und hoffst auf einen positiven Ausgang der EU und amerikanischen Schuldensituation oder eher mit Zweifel und genug Reserven für den billigen Einkauf?
    Ich erwarte eigentlich einen positiven Ausgang, bin aber dennoch verunsichert ob gegenwärtig eine recht hohe Investitionsquote sinnvoll ist…

  4. pibo Says:

    Hiho,

    das, was gestern Nachmittag zu beobachten war, hat sich heute fortgesetzt.

    Auch DAI ist in Sippenhaft genommen worden, obwohl es auch dort das wohl beste Quartal der Geschichte geben wird.

    Bin gespannt, ob der Deutsche/Europäische Markt dies ähnlich feiern wird wie bei Google oder Apple.

    Einen ersten Vorgeschmack werden wir bei VW bekommen und sehen, wo die Reise hingehen wird.

    Hoffentlich in Richtung Norden…….

    Good Luck 2 all!

    Greetz

    PIBO

  5. Lars Says:

    Ich gehe im Moment davon aus das eine Lösung präsentiert wird, wie auch immer diese aussehen kann. Das sollte die Märkte dann auch letztlich beruhigen. Inzwischen dürften wohl so sämtliche denkbaren Negativszenarien eingepreist sein…aber ich kann mich natürlich auch irren!

  6. Lars Says:

    Hallo pibo,

    Die Automobilwerte leiden heute natürlich auch unter dem chinesischen Einkaufsmanagerindexes: “China ist der Boom-Markt und ein Abkippen der Konjunktur wäre für die Branche fatal”, sagte ein Händler heute. Für die Schwäche von Scania gibt es unternehmensspezifische Gründe wie Probleme in der Lieferkette und Währungseffekte”, meint ein Analyst.

  7. Lars Says:

    Interessant!! Ich denke das sollte Ihr wissen ;-) ” Meldungen über einen möglichen “Selective Default”, also einen teilweisen Zahlungsausfall Griechenlands, sorgen für Unruhe. Nach den Worten des Vorsitzenden der Eurogruppe Jean-Claude Juncker könnten die gegenwärtig besprochenen Pläne für neue Finanzhilfen an Griechenland von Ratingagenturen als teilweisen Zahlungsausfall des Landes gewertet werden. Zudem hat Juncker gesagt, dass das neue Hilfspaket voraussichtlich keine Abgabe des Bankensektors enthalten werde. Angeblich soll auch EZB-Präsident Jean-Claude Trichet einen “Selective Default” akzeptieren. Eine Bestätigung kommt auch von der niederländischen Delegation. “Diskussionen, einen teilweisen Zahlungsausfall zu verhindern, sind vom Tisch”, sagte der niederländische Finanzminister Jan Kees de Jager in Den Haag.

  8. pibo Says:

    @ Lars: Bin seit geraumer Zeit Mitleser hier bei dir und finde deine Einschätzungen und Empfehlungen richtig stark.

    Habe auch schon das Ein oder Andere für mich nutzen können und dafür danke ich dir sehr!

    Viell. kannst du mir/uns mal deine Einschätzung zu Heidelberg Cement mitteilen?!

    Das wäre supie!

    Vielen Dank im Voraus.

    Mach’ weiter so.

    Greetz

    PIBO

  9. Lars Says:

    Pibo, vielen Dank für das Kompliment und natürlich bitte, gern geschehen :-) Heidel schaue ich mir auch fast täglich an und warte auf den richtigen Moment, der vielleicht sogar heute schon gekommen sein könnte ;-) Ich werde in den nächsten Tagen im Blog berichten…

  10. neu Says:

    kann mir jemand mal einen tipp geben, wo ich die aktuellsten informationen auf einen blick bekommen kann? ich lese immer viel auf den seiten von onvista, comdirect und ariva. aber bis da mal meldungen erscheinen, ist das kind meistens schon in den brunnen gefallen.
    gibts die info´s auch irgendwo einen tick aktueller/schneller?
    dann würde mich noch interessieren wo die jeweilige zahlen der unternehmen veröffentlicht werden und ob ein bestimmter zeitpunkt schon im voraus bekannt ist.
    bspw. volkswagen. wann kommen die und wo finde ich diese am schnellsten? es gibt doch bestimmt irgendwo eine website, in der alle termine nachzulesen sind.

  11. Lars Says:

    Hallo Janine, da gibt es so viele nützliche Seiten…Ich habe mir mal eine gebaut um nicht überall rumsuchen zu müssen. Schau mal auf http://www.stockfeed.de die aktualisiert sich permanent selber sobald es etwas neues gibt aus unterschiedlichen Quellen. Ansonsten wäre da natürlich noch Finanznachrichten.de oder Finanzen.net zu erwähnen…

  12. Ramsi Says:

    Der Dax steigt auf 7.300 und Porsche + VW dümpeln unten herum. Komisch finde ich trotz deiner Erklärung, dass beide Werte sich vom Gesamtmarkt nicht beeindrucken lassen

  13. pibo Says:

    Hallo Lars,

    dass die Banken hier bei den Zickzackkursen ihre Finger im Spiel haben, liegt m. E. auf der Hand, denn solche Intradayschwankungen sind nicht normal!

    Wie dem auch sei, mir ist nicht klar, wie das zu verstehen ist mit den SL-Limits.

    Der Logik folgend hiesse dies doch, dass es morgen noch weiter runter gehen würde und diese Banken ihren Kunden sozusagen heute schon vor größeren Verlusten bewahrt haben.

    Oder verstehe ich da was falsch?

    Greetz

    PIBO

  14. Lars Says:

    Bei VW hatten wir heute zudem noch charttechnisch ein kleines Verkaufsignal! Ich persönlich denke aber das ist bald Makulatur. Ich warte auf die Zahlen…

  15. Lars Says:

    Bei aller Liebe pibo, ich wüsste nicht das Banken ihre Kunden schon mal vor größeren Verlusten bewahrt haben. Im Zweifel bewahren die sich selber nur, und da sitzen eben auch nur Menschen. Hier geht es doch eher darum Geld zu verdienen…

  16. pibo Says:

    Aha, verstehe & danke für deine Einschätzung.

    Alles andere als Top Zahlen von VW wären in der Tat eine negative Überraschung und würden das generierte Verkaufssignal bestätigen.

    Jedoch würde dies ganz und gar nicht mit den ganzen Zwischenberichten übereinstimmen, sodass ich insofern ganz cool bleibe.

    Außerdem stehen ja nächste Woche noch die Zahlen von Mercedes an und die sind garantiert spitze!

    Leider missfällt mir, dass bei Mercedes so viele Shortpositionen vorhanden sind, die offenbar noch nicht gecovert wurden.

    Hier ist es höchste Zeit, dass der Knoten platzt.

    Wünsche allen investierten gutes Gelingen!

    So long – bis morgen.

    Greetz

    PIBO

  17. Thomas Says:

    Platin ist ein Edelmetall, das heute gegen den Markt gut gelaufen ist. So lange Palladium steigt, bleibe ich in Porsche drin.

  18. Lars Says:

    Ich glaube zwar immer noch das das falsch wäre, weil des im Umkehrschluss heißen würde Du verkaufst Deine Porsche Aktien sobald Palladium anfängt zu fallen, aber Du hast Deinen eigenen Plan und das ist grundsätzlich ja gut so ;-) Palladium hat ja eine gewisse Sonderstellung oder meintest Du jetzt PLatin?

    Gold und Silber fallen auch wieder wie erwartet. Die Blase wird irgendwann platzen, spätestens wenn der Aktienmarkt nochmal richtig durchstartet! In Euro sieht die Rechnung für Gold-Anleger ja eh nicht so richtig spannend aus! Ich werde kein Gold kaufen auch wenn das bis zum Ende der Bubble in Dollar nochmal 100 Prozent zulegen sollte, wovon ich wirklich nicht ausgehe! Für mich überwiegen hier inzwischen deutlich die Risiken! Time will tell…

  19. Thomas Says:

    a) Palladium.
    b) Hat ja heute einen richtig lauten Knall getan, als die Goldblase geplatzt ist.

  20. Lars Says:

    Mir klingeln jetzt noch die Ohren :-)

  21. honuko Says:

    Ob es viel versprechend ist, nochmal rasch Porsche und VW St. vor den Zahlen zu kaufen?

  22. Lars Says:

    Ich weiß wie ich mir diese Frage beantworten würde, Du musst Deine Entscheidung selber treffen. Zum kurzfristigen Zocken sind beide nicht geeignet, eher langfristig!

  23. honuko Says:

    Sehe beide auch eher als Mittelfrist- Investment an und bin bereits entsprechend positioniert.
    Wollte nur mal erfragen, ob du von Überraschungen und entsprechenden ‘Kurssprüngen’ ausgehst.
    Hatte im Frühjahr ab und an mal Erfolg mit dem ‘Vor- den- zahlen- kaufen’.

    Für Kurzfrist- Zocks eignen sich dennoch wahrscheinlich andere Werte besser.

  24. Lars Says:

    Ich rechne auf jeden Fall mal mit echt guten Zahlen, wie der Markt diese verarbeitet werden wir sehen…Die DB legt morgen Zahlen vor, das wird spannend. Dialog hat heute gut performed und sollte nun richtig laufen auch wenn momentan das obere Bollinger Band noch etwas bremsen dürfte. HeidelCement legt auch Zahlen vor, hier könnte man eventuell, ich warte aber noch ab, Aixtron und Praktiker sind ebenfalls spannend. Also wenn einen “Vor den Zahlen Zock” dann bei den Werten ;-)

  25. honuko Says:

    Hast du eigentlich eine Meinung zu Gigaset- aktuell für mich der billigste Wert im TecDax und einer meiner ganz heißen Favoriten ;-)
    CT aus meiner Sicht auch recht interessant…

  26. Lars Says:

    CT???

  27. honuko Says:

    CT- charttechnisch
    Sorry für die Abk.- aber sie erleichtern das Leben so schön ;-)

  28. Lars Says:

    naja aber auch nur manchmal :-) Charttechnisch interessant, fundamental wohl auch. Hier kann man was versuchen, auch wenn mir die gute alte Arques Industries vom Geschäftsmodell deutlich besser gefallen hat ;-)

  29. Ramsi Says:

    Morgen Lars!

    Findest du den Kursrückgang bei Porsche bei den veröffentlichten Daimlerzahlen gerechtfertigt?

  30. Lars Says:

    Nein finde ich natürlich nicht! Die VW Vz wurden heute auch nochmal vor den Zahlen gedrückt, und Porsche mit, das dürfte die Erklärung sein ;-)

  31. John Smith Says:

    Um wieviel Uhr werden die Zahlen denn veröffentlicht?
    Hab diesbezüglich irgendwie nix gefunden …

  32. Thomas Says:

    Ramsi, ich halte die Daimlerzahlen für ausgesprochen schwach, bin aber überrascht, dass Daimler im plus und VW im minus ist.

    Bei Porsche bin ich halbwegs optimistisch, die schon heute für 58,80 abzustoßen, wenn nicht, dann halt morgen für nen Euro mehr :-)

  33. Thomas Says:

    P.S. Bei Porsche immer auf die VW St. sehen (was die Vz. heute machen, verstehe ich auch nicht) – die sind gerade ins Plus gedreht. Porsche wird auch gleich folgen – alles wird gut – außer dieser verdammten Schuldenkrise in den USA.

  34. Lars Says:

    Äh, die Daimler Zahlen waren so gut wie noch nie in der gesamten Firmengeschichte…also schwach ist anders. ;-) Anleger gehen wohl vor der US Entscheidung und vor den Sommerferien eher raus, thats it! ich bin mir aber sicher das sich einige Anleger nach dem wohlverdienten Urlaub darüber ärgern werden. Natürlich nur wenn …das hatten wir ja schon! Wobei man auch hier inzwischen wohl etwas skeptischer werden sollte. Mit jedem Tag den die Amis ungenutzt verstreichen lassen steigt die Nervosität!

  35. Thomas Says:

    “On 28th July 2011, at 2:00 pm, we will broadcast the presentation of the
    Half-Yearly Financial Report 2011 via Live-Audio-Webcast.”

    http://www.volkswagenag.com/vwag/vwcorp/content/en/investor_relations.html

  36. Thomas Says:

    Bei Daimler wäre es schwer geworden, nicht die besten Zahlen der Firmengeschichte zu haben. Wieviele Mercedese wern die wohl zu Zeiten Maos in China verkauft haben? Ich war aber vom Umsatz (Null Wachstum) sehr enttäuscht. Sieh mal das zum Vergleich:

    http://www.volkswagenag.com/vwag/vwcorp/info_center/en/news/2011/07/Volkswagen_Group_continues_its_sales_drive_in_India.html

    Volkswagen: Growth in percent >500%

  37. Lars Says:

    …in Indien, aber immerhin! Heute hat es Peugeot nach einer Gewinnwarnung zerlegt ;-) Das dürfte noch zusätzlich belasten…

  38. Thomas Says:

    Renault in meinem Musterdepot ist heute unter den Einstandskurs von Oktober 2010 gefallen :-).

  39. Thomas Says:

    Porsche soll in Vietnam den Umsatz um 300% gesteigert haben. Sie haben dieses Jahr Landesweit 4 Cayennes verkauft :-)

  40. tom Says:

    hey thomas der war weltklasse !!! ;)))))

  41. honuko Says:

    Immerhin 300% sind doch eben 300% ;-)

    Es ist aaber schon ein wenig erschreckend wie die meisten
    Autowerte heute abgeben.
    Vielleicht ist das relativ schwache Umsatzwachstum bei Daimler von ‘nur’ 5% ausschlaggebend für die breite negative Stimmung!?

    Laut Experten sollen in Europa das weitere Umsatzwachstum für die Automobilbranche dieses Jahr bei rund 40% liegen
    Besonders Russland könnte sich als spannender Markt für BMW, Daimler, Porsche und Co. entwickeln…
    Aber der Hunger an Luxusautos wird wohl allen voran in China noch eine Weile anhalten

    Eigentlich werden diese Prognosen durch die gegenwärtige Veröffentlichung der Q2 Berichte bestätigt und sollten entsprechend für positive Stimmung bei den Anlegern sorgen.
    Aber mal wieder geht es genau in die andere Richtung…

  42. Thomas Says:

    Hi Tom, stark an den alten Otto Witz angelehnt: Die Hamburger Frauendemonstration konnte nicht stattfinden: Die eine hatte Schnupfen, die andere wollte allein nicht los.

    Im Ernst: Bei den unlängst veröffentlichten Porschezahlen fiel mir auf, dass das Wachstum in Vietnam besonders hervorgehoben wurde. Mich hat das irritiert, da ich einen ETF auf Vietnam länger im Auge habe. Der fällt und fällt und fällt. Ist also interessant, dass die Vietnamesische Wirtschaft so gut läuft, dass man sich Porsche kaufen kann, ohne dass der Wert des Unternehmens zunimmt. Ganz habe ich das noch nicht kappiert, der Vietnameische ETF bleibt aber weiter unter Beobachtung – ist schon Merkwürdig, Laos wächst nicht, China wächst, Thailand wächst, Indonesien wächst – aber Vietnam schrumpft und kauf Porsche…

  43. Thomas Says:

    hanuko, Dein Beitrag gefällt mir sehr gut…

    Aber: Europa ist ein sehr weiter Begriff. Stell Dir jetzt mal vor, das Umsatzwachstum der Branche läge bei 40% in DE … Um Gottes Willen! Entfährt es da meiner Kehle.

    Vor der Finanzkrise waren die Automobile Pleitekandidaten, mussten sich zusammenschließen, rationalisieren etc. um überhaupt die Zukunft zu überleben. Die Abwrackprämie lässt sich im Nachhinein ja nur vor dieser Stimmungslage erklären. Klasse waren dann die Nachrichten, Chinesen stehen auf BMW, Audi, Mercedes etc. Damit war im Grunde in DE die Krise beendet. Ohne entsprechendes Wachstum der Emerging Markets ist mit Autos kein Geld zu verdienen.

    Vor kurzem habe ich folgenden Kalauer gehört: China? Inflationsbekämpfung? Ganz einfach: Den Parteibonzen eine Obergrenze beim Kauf der Dienstlimousine setzen!

    Sagt – ja, schon, deutsche Fahrzeuge scheinen in der Welt begehrt zu sein. Nur wie lange noch?

  44. Thomas Says:

    Habe soeben Porsche verkauft – 55,71 – sogar mit kleinem Gewinn. Bin happy. Keine Einzelaktien mehr in meinem Depot.

  45. Martin Says:

    Hallo Lars,

    hast du eine Erklärung warum Porsche und VW heute so abgestraft werden? Habe folgenden Bericht soeben gelesen. Ist das Ergebnis nicht so gut wie erwartet?

    Rekordverkäufe lassen Volkswagens Gewinne sprudeln
    FRANKFURT (Dow Jones)–Die Rekordverkäufe der vergangenen Monate lassen die Kasse von Europas größtem Autobauer Volkswagen weiter kräftig klingeln. Im ersten Halbjahr 2011 setzten die Wolfsburger nach Angaben vom Donnerstag sowohl bei den Einnahmen als auch den Gewinnen neue Bestmarken.
    Der Umsatz der Volkswagen AG legte zwischen Januar und Juni um gut ein Viertel auf rund 77,8 Mrd EUR zu. Operativ vor Zinsen und Steuern verdiente der DAX-Konzern knapp 6,1 (Vorjahr: 2,8) Mrd EUR, nach Steuern waren es fast 6,5 Mrd EUR und damit mehr als drei Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum.
    Dass es blendend lief für Europas Branchenprimus kommt nicht überraschend, schließlich sind die Verkaufszahlen des ersten Halbjahres schon länger bekannt. Insgesamt brachten die Wolfsburger rund 4,1 Mio Autos an die Kundschaft in aller Welt. Das entspricht einem Plus von gut 15%, womit VW deutlich besser abschnitt als die internationale Konkurrenz. Zu verdanken haben die Niedersachsen das vor allem dem anhaltenden Nachfrageboom in Schwellenländern wie China und Brasilien und dem Aufwärtstrend in den USA.
    Was die finanziellen Erwartungen für 2011 angeht, hielt sich Volkswagen am Donnerstag erwartungsgemäß bedeckt. “Wir gehen davon aus, dass die Umsatzerlöse und das operative Ergebnis des Konzerns im Jahr 2011 die Vorjahreswerte deutlich übertreffen werden”, hieß es lediglich. 2010 hatten die entsprechenden Werte bei knapp 127 Mrd EUR bzw 7,1 Mrd EUR gelegen. Mit Blick auf die Zielsetzung bei den Verkaufszahlen hatte sich Winterkorn unlängst vergleichsweise weit aus dem Fenster gelehnt als er erklärte, der eigentlich mittelfristig angepeilte Absatz von 8 Mio Autos könnte bereits in diesem Jahr erreicht werden.

  46. Thomas Says:

    Wenn ich mal so in der Mittagspause einen Blick auf VW St., VW Vz, und Porsche werfe – bin weiterhin happy. 55,71 heute morgen – ich musste zur Arbeit und konnte nicht die 56 abwarten.

    Sicher, VW wird glänzende Zahlen veröffentlichen. Aber wer will schon freiwillig das Wochenende in Aktien verbringen?

  47. deathproof Says:

    @Martin: weil die prognose von den anal-ysten nicht übertroffen sind (ssseeehhhrr knapp!!!), obwohl vw ordentlichen gewinn verbucht hat. da setzt dann die panischen aktionäre zum verkauf ein, obwohl unsinnig ist. unter anderem kommt auch die naiven amis dazu, dass sie sich über den schuldenobergrenze noch nicht einigen können und wollen.
    zitat: so ist die börsenwelt. aber wirst sehen, sobald es sich beruhigt hat, explodiert es dann ;) im grunde ist es jetzt billig zum nachkaufen ;)

    “Wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte, verdiente er operativ in den vergangenen drei Monaten mit 3,174 Milliarden Euro knapp 60 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Dennoch hatten die Analysten mit 3,2 Milliarden etwas mehr erwartet.”

  48. Lars Says:

    @all Ja brutal kann ich da nur sagen! Ich hätte mit so einigen Überraschungen gerechnet, aber das hat mich dann doch kurzzeitig veranlasst auf Schnappatmung umzustellen. Deathproof hat absolut Recht das ist alles komplett überzogen. Hier nutzen die Bären die Gunst der Stunde, bei der Vorlage von den Amis ja eigentlich auch kein Wunder. Ich hoffe mal das das heute der letzte Panik Tag war!!!

  49. Martin Says:

    Ich hoffe es auch! Mein Herz macht das nämlich nicht mehr lange mit ;-)
    Ich werde jetzt drin bleiben abwarten und hoffen, dass nochmal etwas Normalität einkehrt. Wobei ich nicht damit rechne, dass sich in den USA etwas vor dem 02.08. tut.

  50. Lars Says:

    Denk Dir nix, meine Nerven liegen auch etwas blank. Neben VW und Porsche war Aixtron heute ne echte Klatsche. Ich habe mich spontan entschieden ein Drittel meiner DB Position dann zu 17,80 in AIX zu tauschen und bei Vestas bin ich plusminus Null raus, ansonsten ist alles wie gehabt.

  51. Thomas Says:

    “Ich hoffe mal das das heute der letzte Panik Tag war!!!”

    Ich gehe davon aus, dass die sich morgen erst richtig verstärkt und am Montag auf Hochtouren läuft. Im Augenblick in Aktien zu sein … sorry, habe da kein Verständnis mehr. Ich sehe zwar gerade, dass offensichtlich die VW Aktionäre bei Renault (meine Nr. 1) eingestiegen sind, aber das Umfeld für Aktien ist katastrophal. Die Republikaner und die Demokraten werden sich auch bis zum 2. August nicht einig sein. Das ist noch nicht der Bankrott. Wie soll das in der laufenden Hängepartie mit Aktien am Dienstag, Mittwoch etc. weitergehen?

    P.S. Ich bin heute richtig stolz auf mich. Ich habe mich weder von Panik noch Gier beim Verkauf der Porsche heute leiten lassen. Heute war aber die letzte Chance, raus zugehen – vor Veröffentlichungen der Zahlen. Ich hab’s aus meiner Sicht fast perfekt hin bekommen. Die Flucht in den US$ hat am frühen Nachmittag weiter Fahrt aufgenommen… Und bitte jetzt nicht wieder Edelmetalle – mit denen passiert im Augenblick gar nichts. Anleger ziehen Geld ab.

  52. Lars Says:

    Mal abwarten…ich bin mir relativ sicher das der gestrige Börsenverlauf eine Art Warnschuss gewesen ist und die Herren nun etwas schneller in die Pötte kommen könnten. Das mit Porsche hast Du prima gemacht – perfekt wäre gestern gewesen und bei 53,- Euro wieder rein ;-) Aber jetzt kommt meine wirklich ernst gemeinte Frage an Dich: “Die Flucht in den US$ hat am frühen Nachmittag weiter Fahrt aufgenommen…” das verstehe ich nicht! Wieso sollte man jetzt in den Dollar flüchten???

  53. Thomas Says:

    Lars, im Ernst – ob ich die Edelmetalle noch zusätzlich in Aktien diversifiziere, will ich mir nochmals länger überlegen. Ich bin aber froh, im Augenblick in cash, Edelmetallen und CHF gehedgten emering markets Anleihen zu sein (genau genommen, hätte ich heute morgen auch noch aus den Edelmetallen gehen sollen).

    Ich befürchte, Du unterschätzt die Bedrohlichkeit der Lage. Sicher, am 2. August geht die Welt nicht unter und die USA auch nicht pleite. Nur … Porsche, Autos etc. sind Zykliker.

    Die Tea Party ist der Meinung, dass sie den nächsten Präsidenten nur ohne Neuverschuldung stellen können. Die beträgt z.Zt. ca. 10% vom BIP, also grob einskommairgendwas Billionen, ca das Doppelte des Bundeshaushaltes. Und über die Frage, ob die USA in den nächsten Wochen und Monaten 2x der Bundesdeutschen Haushalt ausgeben soll oder nicht, wird nun zäh verhandelt werden (Prognosen gehen davon aus, dass dies bis in den September hineingehen kann). Also wird die US Amerikanische Wirtschaft in dieser Zeit blühen und gedeihen? Porsche wird sich prächtig in den USA absetzen lassen?

    Nein, mein Gefühl sagt mir, dass gerade der DAX in den nächsten Tagen noch ganz schön runter kommen wird.

    Porsche, hier und heute bei 53 nachkaufen? Bin ich total bekloppt?

    Ich hatte sie vor ca. 2 Wochen bei 55,55 gekauft. Ich nahm aber eine rasche Einigung in den USA an.

    Jetzt … das wird so wie Lehman brothers.

  54. Lars Says:

    Also wenn das passieren würde was Du befürchtest war Lehman wohl ein Kinderfasching dagegen. ich will das ja gar nicht ausschließen auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass man sehenden Auges das eigene Land auf Generationen kaputt macht. Von einem zweiten Finanzschock dieser Größenordnung würde sich die Welt wohl so schnell nicht wieder erholen. Das wissen sogar die Jungs in Washington ;-) Wenn es doch nochmal richtig rumpelt kann man das eventuell auch sehr positiv sehen. Kommt es nicht zum befürchteten Supergau dann gibt es nochmal schöne Einstandskurse und bis dahin mach ich dann erstmal lange Urlaub :-)

  55. Thomas Says:

    Lars, ich bin weder Goldbulle noch Weltuntergangsprophet. Realistisch betrachtet bleibt das Umfeld von Aktien aber die nächsten Wochen trübe – das ist meine ehrliche Meinung.

    Ich bilde mir ein, dass ich traden könnte. Das kann man aber realistisch nicht, wenn man berufstätig ist. Heute morgen wäre es mir sicherlich gelungen, die Porsche noch für 10 oder 20 Cent mehr an den Mann zu bringen – ich musste aber an die Arbeit. Punkt.

    Ich muss, bitte verstehe das, daher Einzelaktien aus meinem Depot lassen. Ich kann nicht schnell genug reagieren, wie das dafür erforderlich wäre. Ich will hier nicht mit Kommentieren aussteigen, glaube inzwischen ein Gefühl fürs Handeln zu entwickeln, werde aber den Vermögensaufbau langsam mit Anleihen und Edelmetallen betreiben – ich denke auch dies durchaus erfolgreich.

    Wenn ich in Rente bin, oder das Depot 100.000 übersteigt, kauf ich mir sicherlich mal wieder ne Aktie – ich bin aber für mich persönlich sehr froh, aus Einzelaktien draußen zu sein. Das Umfeld bleibt schwierig, was nicht heißen soll, dass ich Dir nicht zutraue, selbst in diesem Umfeld Gewinn zu erzielen.

  56. Lars Says:

    Hey Thomas kein Stress :-) Ich freue mich immer über Deine anregenden Kommentare und würde mich natürlich freuen wenn wir dennoch das ein oder andere Mal über Aktien diskutieren könnten. Das Umfeld bleibt schwierig das ist richtig und momentan liegen hier große Risiken aber auch dementsprechend große Chancen. Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen und freue mich für Dich das Du DEINE Strategie gefunden hast.

  57. Thomas Says:

    Lars, Stress ist kein Thema :-)

    Ich bin eigentlich ziemlich happy mit dem, was ich mit Porsche angestellt habe. Ich bin früher weniger bedacht mit Aktien umgegangen und fand mich heute richtig cool. Hat Spaß gemacht. Noch cooler wäre es gewesen, bei 53 wieder einzusteigen. Porsche oder VW verdienen ja nicht schlechter als zu dem Zeitpunkt, als ich 55,55 dafür zahlen wollte…

    Ich habe nur schlichtweg keine Zeit (die Nerven habe ich), mich wirklich um Einzelaktien zu kümmern, wie sie es verdient hätten. Da Du hauptberuflich Aktien handelst: Prima, viel Erfolg damit. Du hast eine hinreichend ruhige Hand dafür.

    Ich bin heute wieder auf die Frage gestoßen, ob ich überhaupt keine Aktien in meinem Depot haben möchte. Über die Frage war ich schon gestolpert, als ich 50% in Anleihen und 50% in Edelmetalle gehen wollte. Ich hatte die Frage bejaht. Der Grund: Edelmetalle verhalten sich, grob gesprochen, wie Aktien. Sieh Dir heute Silber an: Ist im Prinzip dem DAX gefolgt, Gold und, wichtiger, Palladium dagegen nicht. Genau genommen hat aber jedes Edelmetall für sich und Aktien ein Eigenleben. Insofern würde Diversifikation hier eine insgesamt größere Rendite versprechen…

    Langer Rede kurzer Sinn, die beiden Papiere schweben mir für ein längerfristiges Investment (25% Aktienanteil) vor:

    1. A0M8HD (FRANKFURTER AKTIENFONDS FUER STIFTUNGEN)
    2. A0YBR0 (ISHARES MSCI EMERGING MARKETS SMALLCAP)

    Gefühlt, um die 25% Exposition in Aktien darzustellen, würde ich den ETF MSCI small caps übergewichten, 60:40 (Small caps emerging markets: Ausgesuchten Aktien DE, AU und CH).

    Das ganze über 10 Jahre angedacht. Gute Idee, schlechte Idee?

  58. oxinzer Says:

    hallo lars, por hat nach gestrigem einbruch wohl leider mehr luft nach unten, als zzt. dynamik nach oben… siehst du im schlechtesten fall boden auch bei 33-35 und würdest du dann noch mal nachkaufen oder ist der markt selbst dafür zu explosiv?

1 Trackbacks For This Post

  1. Deutsche Banken “..hart getroffen” ? | Investors Inside Says:

    [...] sehen ob der neue Aufschwung nachhaltig sein wird…Und denken Sie daran, am Donnerstag ist VW und Porsche Tag Wenn auch Sie unseren kostenlosen Börsen Newsletter in Zukunft bequem per Email erhalten wollen [...]

Leave a Reply

  • Aktuell
  • Top 10
  • Kommentare
  • Feed
  • Newsletter
  • Melden Sie sich jetzt für den Investors Inside Newsletter an.

    Ihr Name
    Ihre Email

Newsletter

Chart des Monats

Apple Aktie vor dem Ausbruch

Live Ticker

  • Salzgitter: Ein schönes Beispiel dafür, warum Politiker nicht im Aufsichtsräten sitzen sollten http://bit.ly/1uUZaG0
  • Samsung erwartet einen Gewinnrückgang um bis zu 60 Prozent http://bit.ly/1CDPFfn für das dritte Quartal.
  • Ein spannender Tag für Rio Tinto Aktionäre – Die Aktie konnte gestern aufgrund von Gerüchten über eine baldige Fusion mit Glencore stark zulegen http://bit.ly/1ttZN3M Heute dann das Dementi http://bit.ly/1nXWmG8
  • Update zu SGL Carbon: Mein Kursziel von 18,- Euro wurde erreicht. Nach der heute bekannt gegebenen Kapitalerhöhung um 270 Mio. Euro reduziere ich das KZ nun auf ca. 15,- Euro
  • Der Aktienmarkt ist der Größte Feind des Goldes http://bit.ly/1ulu3Ds Ein Interview mit Philipp Vorndran
Finance
Finanzblog Award 3. Platz
Smava Award 2008 2. Platz





Share on StockTwits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Web Informer Button


%d bloggers like this: