King for a Day – Google gibt den Thron wieder an Apple ab!

Was war das eine Aufregung gestern, als Google kurzzeitig zum wertvollsten Unternehmen dieser Welt aufgestiegen ist und damit Apple vom Thron gestoßen hat. Heute  – 24 Stunden später sieht die Welt schon wieder anders aus. Der jüngste Kursrückgang bei Google sorgte dafür, dass der Suchmaschinen-Gigant „nur“ noch 500 Milliarden Dollar wert ist, während die Apple Aktie leicht zulegen konnte. Damit ist Apple nun wieder 534 Milliarden US Dollar wert und somit nach wie vor das wertvollste Unternehmen dieser Welt. Am Ende des Tages ist das alles eigentlich nicht wirklich wichtig und ich habe die ganze Aufregung nicht wirklich verstanden. Bemerkenswert ist der Aufstieg von Google in kürzester Zeit – ohne Zweifel. Ebenso wie das unglaubliche Comeback der Californier nach der Fast-Pleite vor ein paar Jahren!

Letztlich interessiert aber den Aktionär lediglich wohin der Aktienkurs der beiden Firmen tendiert. Beiden Unternehmen würde ich eine rosige Zukunft attestieren, wobei Google/Alphabet momentan grundsätzlich die bessere Ausgangslage in dem Rennen hat. Der Weltmarktführer ist breiter aufgestellt als Apple und verfügt über nach wie vor sehr ordentliche Wachstumsraten, während man sich bei Apple zunehmend Sorgen über genau diese macht. Diese Sorgen halte ich persönlich für grundsätzlich gerechtfertigt, wenn auch mit Abstrichen. Die aktuelle Bewertung von Apple ist im direkten Vergleich geradezu lächerlich!

Die Google Aktie am Peak?

Alphabet Aktie langfristig

Wie bereits im vorangegangenen Artikel erwähnt, könnte aber das Rennen um die Nummer Eins der Welt wieder vorbei sein, bevor es richtig angefangen hat. Zumal die Apple Aktie gestern ernsthafte Anzeichen dafür gezeigt hat, dass die Unterstützung bei 95,- Dollar nun doch halten wird. Wichtig wäre nun ein weiterer Anstieg über 97,- Dollar, bzw. zurück in Richtung der 101,- Dollar Marke. In der Folge wäre auch ein kräftiger Aufwärtsimpuls dann wieder möglich. Bei Google hingegen scheint die Luft etwas raus zu sein. Den starken Anstieg des vergangenen Jahres von ca. 500,- auf 800,- Dollar könnte die Aktie nun – ebenso wie nahezu alle anderen Aktien – um bis zu 50 Prozent durchkonsolidieren. In diesem Fall würde ein Aktienkurs von ca. 650,- Dollar dabei herauskommen, was ich in dem Umfeld für nicht ganz ausgeschlossen halte.

Wie auch immer – beide Aktien gehören wohl in ein gut diversifiziertes und langfristig ausgerichtetes Depot. Die Frage ist eben immer nur wann man diese Titel kaufen sollte? Bei Apple könnte bereits jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen sein, bei Google habe ich aktuell so meine Zweifel! Über neue Erkenntnisse dazu halte ich Sie selbstverständlich auf dem Laufenden… Der König ist tot – Es lebe der König!

Favoritenwechsel – Facebook, Amazon, Netflix, Google und Tesla sind vorübergehend „Out“

Wie in meinem Beitrag gestern bereits erwähnt, bin ich eigentlich recht zufrieden mit der aktuellen Entwicklung an den Börsen. Vieles deutet nun darauf hin, dass an diesem Punkt zumindest eine ernsthafte Chance darauf besteht, dass die Kurse sich allmählich stabilisieren werden. Der Ölpreis pendelt sich über der 30,- Dollar Marke ein. Ob das so bleibt, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Aber es wurden beim letzten Rücksetzer keine neuen Tiefs mehr ausgebildet. Zudem deutet sich eine Tassenformation an, die allerdings erst über einem Preis von ca 34,60 Dollar greift. Zuvor ist die Marke von ca. 33,55 Dollar nun wichtig um ein erstes Zeichen für wieder steigende Notierungen zu setzen. Der Anfang ist also gemacht…unter 29,70 Dollar sollte das schwarze Gold nun nicht mehr fallen, sonst droht ein weiterer Rücksetzer!

Apropos Gold – Auch hier wurde nun mal ein Zeichen gesetzt und viele der Goldminen-Aktien konnten stark zulegen. Dennoch möchte ich genau an dieser Stelle vor allzu großer Euphorie warnen, Denn in zwischen notiert das gelbe Edelmetall wieder an einer wichtigen Marke bei ca 1.150,- Dollar, an der sowohl die 200-Tage-Linie verläuft als auch der seit Januar 2015 gültige Abwärtstrend. Zudem wurde die Goldstärke auch durch den nachgebenden Dollar befeuert, bzw. in diesem Falle den stärker werdenden Euro. Beim Währungspaar EUR/USD wurde gestern nun auch die obere Begrenzung des Abwärtstrends erreicht. Sprich man muss nun abwarten ob der Ausbruch jeweils gelingen kann. Ich denke das wird erst einmal schwierig…

Bei den Aktien sind die sogenannten FANG-Aktien weiterhin besonders erwähnenswert. Gemeint sind hiermit die Aktien die hauptverantwortlich für die Rallye der letzten Jahre zeichnen. Facebook, Amazon, Netflix und Google. Alle Aktien sind zur Zeit kräftig unter Druck und das obwohl diese Unternehmen eigentlich durch die Bank besser als erwartete Ergebnisse geliefert haben. Ich hatte Ihnen ja bereits mehrfach geschrieben, dass man hier verstärkt hinschauen muss. Denn die Korrektur in den US Indizes hängt ebenso am Tropf diese Unternehmen wie die vorangegangene Hausse. Für mich gehört auch die Tesla Aktie ganz klar zu dieser Gruppe. Es müsste also aus meiner Sicht eher die FANGT Aktien heißen… Tesla ist ebenfalls kräftig unter Druck, dürfte aber spätestens im Bereich zwischen 150 und 160,- Dollar wieder fangen.

Es wird also vieles davon abhängen, ob sich die oben genannten Aktien nun demnächst stabilisieren können. Wenn Sie die Charts ansehen, könnte hier durchaus noch weiteres Korrekturpotenzial schlummern, wobei die Kursbewegungen in dieser Gruppe meist etwas irrational sind, da kommt man auch mit Charttechnik nur bedingt weiter! Die Frage ist somit eher wie diese wahrscheinliche, oder mögliche Korrektur nun ablaufen wird. Langsam und schleichend wäre ein gutes Zeichen, wohingegen schnell und heftig die Märkte noch einmal kräftig durchrüttle dürfte. Ich behaupte mal an dieser Stelle, dass aktuell ein Favoritenwechsel an den US Börsen stattfindet, was nicht heißen soll dass wir diese Aktien nicht bald wieder unter Börsenlieblingen sehen, aber das Kapital sucht sich gerade eindeutig andere Favoriten!

Wo diese neuen Lieblinge zu finden sind, verrät ein Blick auf den Rohstoffsektor. Alleine die Kursentwicklung bei Potash und Mosaic lässt bspw. für K+S Aktionäre heute eher Gutes erwarten. Andere Beispiele finden man im Stahl-Bereich. Zuletzt arg gebeutelte ThyssenKrupp oder Salzgitter Aktionäre können also wieder auf eine Trendwende hoffen, nachdem AK Steel und United States Steel gestern deutlich zulegen konnten, etc. Rohstoffwerte wie Rio Tinto, Anglo American oder BHP Billiton sind wieder interessant, ebenso wie Freeport McMoran nach dem jüngsten Anstieg beim Kupferpreis… Ich könnte die Liste noch weiter führen, das würde aber den Rahmen dieses Artikels etwas sprengen. Wichtig ist nur Sie für dieses Thema etwas zu sensibilisieren und da dürften diese Beispiele ausreichend sein.

Letztlich passiert also aktuell genau das was ich schon seit Längerem erwarte. Wie nachhaltig diese Bewegung allerdings nun sein wird, kann noch nicht abschließend beurteilt werden. Es ist ein Anfang und man sollte diese Sektoren jetzt ganz genau im Auge behalten und ggf. die Strategie neu ausrichten!

Öl belastet weiter – Deutsche Bank, VW, K+S, Dürr und Daimler im Fokus

Die Börsen bleiben unter Druck, insbesondere so lange der Ölpreis keine nachhaltige Trendwende vorweisen kann. Auch gestern haben wir somit wieder einmal ein regelrechtes Massaker in den USA gesehen. Ich gehe aber auch davon aus, dass diese Bewegungen jenseits des Atlantik eher hausgemacht sind und nicht alle zwingend etwas mit dem Ölpreis-Verfall zu tun haben. Denn letztlich kommen nun nahezu alle Aktien, wie Tesla, Amazon und auch die Biotechnologie Branche unter Druck die die Rallye an den US Börsen jahrelang befeuert haben. Und das ist prinzipiell gut so, denn die teilweise astronomischen Bewertungen dieser Unternehmen nähern sich nun zusehends einem eher „normalen“ Bereich. Auffällig ist aber in diesem Zusammenhang  auch, dass der DAX sich mehr und mehr von der allgemeinen Schwäche der Märkte in Asien und Amerika abkoppeln kann! Somit hier ein kurzes Trading Update zu ein paar interessanten Aktien…

Die Deutsche Bank Aktie hat heute das von mir bereits im Oktober 2015 dargestellte mögliche Kursziel bei ca. 15,35 Euro nun erreicht, bzw. leicht unterschritten. Damit ist nun ein wesentliches Ziel auf der Unterseite abgearbeitet worden. Leider hat sich meine letzte Annahme einer möglichen Umkehr im Bereich um die 16,- Euro nicht bestätigt. Ein gewisses Restrisiko sehe ich hier nun noch bis in den Bereich von ca. 14,85 Euro, wobei alles was wir ab jetzt an weiterem Kursverfall sehen werden, wohl dann auch deutlich überzogen ist. Ausschließen sollte man eine weitere Schwäche aber nicht grundsätzlich. Inzwischen sind die Chancen auf eine technische Gegenreaktion nun deutlich höher als ein weiterer Kurssturz. Nach wie vor ist die Aktie eine die man nicht im Depot haben muss – wenn doch, dann wohl aber jetzt so langsam…

Bei VW läuft es nach wie vor nicht gerade rund. Auf dem amerikanischen Absatzmarkt musste man – wahrscheinlich aufgrund des Abgasskandals – nun einen deutlichen Absatzrückgang hinnehmen. Insgesamt verzeichnete die Automobilbranche den stärksten Monat seit zehn Jahren, was grundsätzlich aufhorchen lässt! Mit den jüngsten Zahlen aus den USA wird aber auch klar, dass die Krise bei dem VW Konzern wohl offenbar doch etwas am Vertrauen der Verbraucher gerüttelt hat! Denn andere Premium Autobauer schafften zumindest noch leichte Zuwachsraten oder nur leichte Rückgänge. Bei VW sackten die Verkäufe hingegen im Januar um stolze 14,6 Prozent ab. Die Aktie ist weiterhin unter Druck und nähert sich nun aus charttechnischer Sicht wieder dem kritischen Bereich um 100,- Euro. Ein Unterschreiten wäre sicherlich extrem negativ zu werten. Heute wurde erst einmal das letzte verbliebene Gap geschlossen, die Charttechnik bleibt negativ!

Die K+S Aktie ist gestern ebenfalls erneut abgeschmiert. Grund hierfür waren die Diskussionen um einen möglichen Rauswurf des Unternehmens aus dem DAX beim alljährlichen Wechsel der Zusammenstellung der Indizes. Am 3. März wird dann darüber entschieden ob möglicherweise der Medienkonzern ProSiebenSAT1 Media diesen Platz einnehmen wird. Bei den Unterföhringern läuft es weiterhin rund, was man von Kali und Salz im Moment nicht gerade behaupten kann. Dennoch würde ich genau an dieser Stelle nun auf eine Gegenbewegung der K+S Aktie setzen. Denn aus charttechnischer Sicht wurde mit 18,30 heute eine wesentliche Unterstützung abgearbeitet, die halten sollte. Rein fundamental betrachtet ist die Aktie ohnehin nicht gerade teuer, auch wenn die Rahmenbedingungen im Moment nicht wirklich optimal sind. Einen neuen Übernahmeversuch durch Potash würde ich im Moment ausschließen. Aus heutige Sicht wäre die Annahme des damaligen Angebotes wohl aber eine gute Idee gewesen…

Völlig überverkauft erscheint mir nun auch die Dürr Aktie auf diesem Niveau zu sein. Zwar ist die Aktie gestern charttechnisch klassisch durchgefallen, die heutige Gegenbewegung lässt aber erahnen, dass es sich hier möglicherweise um eine klassische Bärenfalle gehandelt haben könnten. Achten Sie somit auf die langfristige Unterstützungslinie, die aktuell im Bereich um die 58,- Euro zu finden ist. Ein Rücklauf über 58,35 Euro würde diese Theorie aus meiner Sicht bestätigen..

Ähnlich stellt sich die Situation bei der Daimler Aktie dar. Die Aktie der Stuttgarter ist im Moment wohl der solideste Titel den man im Automobilsektor kaufen kann. Das September Tief wurde bei der Aktie heute erfolgreich getestet, somit stellt sich auch hier die ernsthafte Frage ob ein erster Kauf  sinnvoll sein könnte. Die zuletzt beobachtete relative Schwäche der Aktie hat sich inzwischen in relative Stärke gewandelt…!

Fazit: Viele Charts sehen inzwischen nach Kapitulation aus, was auf der anderen Seite demnächst wieder deutliche Chancen für Mutige bieten könnte. Das Umfeld ist allerdings weiterhin als „äusserst mies“ zu bezeichnen und somit muss man auch entsprechend vorsichtig agieren. Japan und China schwächeln, haben nun aber wieder interessante Rebound-Leves erreicht. Sorge bereitet den Anlegern zusehends aber der erneut stark eingebrochene Ölpreis, der auch gestern wieder hauptsächlich verantwortlich für den Rutsch an der Wall Street gewesen sein dürfte.

Somit bleibt alles bis auf Weiteres wie im Katastrophenmonat Januar – das mögliche Absturzszenario oder aber die Chancen auf eine kräftige Gegenbewegung. In jedem Fall ist hier nun ein kühler Kopf und eine ruhige Hand gefragt, denn auch die oben beschriebenen Situationen bei einzelnen Aktien sind nur ein Anhaltspunkt und in einem Markt wie diesem lediglich als Orientierungshilfe zu sehen. Wer aktuell also lieber gar nichts macht und auf die richtigen Signale wartet ist somit zumindest deutlich entspannter als diejenigen die sich mit diesem Markt rumschlagen müssen..!

Trading Chancen: Microsoft, Amazon, Alibaba, Visa … und die Deutsche Bank!

Microsoft schlägt die Erwartungen des Marktes, während Amazon die Anleger kräftig enttäuscht. Visa kann es besser als Mastercard und die Deutsche Bank steht am Scheideweg. So würde ich das wesentliche Geschehen heute zusammenfassen. In Kurzform heißt das Microsoft bleibt ein Basisinvestment und kehrt wieder zurück zur alten Stärke. Amazon hingegen dürfte nun erst einmal nicht mehr zu den Lieblingen der Börse zählen und das wurde auch irgendwie mal höchste Zeit. Wenn man sich die „Gewinnentwicklung“ und die Bewertung des Unternehmens ansieht, kann einem schon etwas schwindelig werden. Bei aller Phantasie… hohe Kosten und immer noch keine ernsthaften Gewinne. Offensichtlich bekommet Amazon das trotz aller Bemühungen und Zukunftsphantasien nicht in den Griff.

Alibaba hingegen weist noch massive Wachstumsraten auf, wie man auch gestern wieder sehen konnte und dürfte einen ähnlichen Weg vor sich haben wie Amazon ihn vielleicht allmählich hinter sich hat. Auch hier haben wir einen echten Marktführer, über den ein Großteil aller Geschäfte in China abgewickelt werden. Zudem ist das Unternehmen in diversen anderen Bereichen tätig und direkt mit Amazon vergleichbar. Die Alibaba Aktie kam gestern einmal mehr unter Druck, und das obwohl das Unternehmen nun zum wiederholten Mal hervorragende Zahlen vorgelegt hatte!?

Ich sehe hier lediglich das Problem darin, dass diesem Unternehmen derzeit der China-Malus anhaftet. Weswegen ich die gestrige Reaktion des Marktes nicht allzu ernst nehmen würde. Im Gegensatz zur Amazon Aktie sehe ich hier noch deutliches Potenzial in den kommenden Jahren. Der Abschlag für chinesische Aktien dürfte sich irgendwann demnächst wieder relativieren. Erste Anzeichen dafür sind bereits vorhanden, warten aber noch auf Bestätigung. Vielleicht wird sich der ein oder andere Amazon Aktionär dann auch zu einem Wechsel hinreissen lassen…Nur mal so ein Gedankenspiel 😉

Visa kann es deutlich besser als Mastercard. Während die Aktie des Zweitgenannten nach der letzten Zahlenvorlage kräftig unter Druck geraten ist, konnte die Visa Aktie gestern nachbörslich um zwei Prozent zulegen. Auch die Visa Aktie litt zuletzt unter fallenden Notierungen dürfte sich aber heute wieder in den Aufwärtstrend zurückkämpfen. Auf dem aktuellen Niveau sind beide Aktien aus charttechischer Sicht interessant, wenn diese Rückkehr gelingt! Fundamental betrachtet sind sowohl Visa als auch Mastercard keine Schnäppchen mehr, profitieren aber dauerhaft von den globalen Veränderungen beim Zahlungsverkehr.

Mögliche Trendwende bei der Deutschen Bank Aktie?

Die Aktie des Tages könnte aber eine ganz andere sein… Auch wenn ich die Aktie nicht mag, was ich nicht oft genug betonen kann! Die Deutsche Bank Aktie hatte mal wieder eine schwere Woche – und das auch zu Recht. Der gigantische Verlust und der maue Ausblick haben dafür gesorgt, dass sich die Anleger reihenweise von ihren Aktien getrennt haben. Wie immer nach so einem panikartigen Schlussverkauf, gibt es dann aber irgendwann wieder den Punkt an dem all die schlechten Nachrichten eingepreist sind. Ein solcher Punkt könnte bereits heute gekommen sein, auch wenn ich eigentlich von noch tieferen Kursen ausgegangen bin..

Wie oben im Chart zu sehen ist, hat die Aktie nun auch der kurzfristigen ebene eine mögliche inverse SKS Formation „vorbereitet“ Auch die gestrige Xetra Schlussauktion, mit kräftigen Käufen (!), lässt eher erwarten, dass an diesem Punkt nun wieder große Adressen ernsthaftes Interesse an der Aktie zeigen. Somit sei mir der Hinweis gestattet, dass die DB Aktie heute möglicherweise ein (kurzfristig gesehen!) gute Kaufkandidat sein könnte. Das mögliche Kursziel für die völlig überverkaufte Aktie, wäre mit der Rückkehr in den Abwärtstrend-Kanal dann bei ca. 19 bis 19,50 Euro zu sehen. Ich bin selber sehr gespannt und keinesfalls überzeugt von einer Gegenbewegung. Das aktuelle Setup verdient aber Beachtung.

Apple, Tesla, Netflix, Ebay, Paypal und Facebook im Fokus

Die gestrige FED Sitzung ergab keinerlei neue Erkenntnisse, woraufhin der Markt wieder in den Korrekturmodus übergegangen ist. Das Experiment „Wir überlassen den Markt mal sich selber“ hält also weiter an – mit ungewissem Ausgang. Was auf der einen Seite ein positives Zeichen ist um endlich mal wieder in ein etwas „normaleres“ Börsenumfeld zu gelangen, birgt auf der anderen Seite hohe Risiken. Zumal dieses Experiment nun ausgerechnet stattfinden muss, nachdem die Weltkonjunktur ernsthafte Anzeichen von Schwäche aufweist. Ungeachtet dessen sind die Bewegungen bei einzelnen Aktien hausgemacht und verdienen Beachtung…

Apple stürzte gestern erwartungsgemäß nach dem schwachen Ausblick auf das kommende Quartal ab, was zusätzlichen Druck auf die US Börsen ausübte. Die Aktie hat nun durchaus weiters Potenzial nach unten, wenn das letzte Tief bei 92,- Dollar signifikant unterschritten werden sollte. Ich halte mich an meinen Spielplan und schließe auch das Schließen des offenen Gaps bei 75,- Dollar weiterhin nicht aus.

Tesla vor weiterem Kursrutsch?

Die Tesla Aktie hat inzwischen mein erstes Kursziel erreicht und gestern die beiden offenen Gaps geschlossen. Genau hier und jetzt wird sich somit entscheiden ob die Aktie nun wieder nach oben abdrehen kann, oder nicht. Allerdings habe ich hier so meine Zweifel, was zum einen mit der Nachrichtenlage um Tesla zu tun hat und zum anderen natürlich auch mit der immer noch recht ambitionierten Bewertung des Unternehmens. Hinzu kommt nun noch die eher Besorgnis erregende Charttechnik. Viele Trendlinien (siehe Chart oben) deuten auf eine weiterführende Korrektur bis in den Bereich um die 160,- Dollar hin. Der Elektroauto-Hersteller legt am 10. Februar die Zahlen für das abgelaufene Quartal vor. Bis dahin gilt es aus meiner Sicht eher die Füsse still zu halten und abzuwarten ob die Unterstützung bei ca 185,- Dollar halten wird …

Facebook glänzte gestern nachbörslich einmal mehr mit guten Zahlen. Der Gewinn je Aktie konnte im Berichtszeitraum (auf Jahresbasis) von 0,54 auf 0,78 Dollar gesteigert werden. Analysten hatten hier einen Gewinn von 0,68 Dollar erwartet. Der Umsatz kletterte noch einmal um satte 52 Prozent auf 5,84 Milliarden Dollar, was ebenfalls sehr deutlich über den Erwartungen des Marktes lag. Damit ist Facebook inzwischen zu den solidesten der haussetreibenden Aktien in den USA mutiert. Ein Kauf auf diesem Niveau könnte sich also langfristig auszahlen. Allerdings legte die Aktie nachbörslich bereits kräftig zu und ich würde einen Rücksetzer abwarten.

Ebay und Paypal – Was des einen Leid ist des anderen Freud. Wie zu erwarten war brach der Umsatz bei Ebay nach der Abspaltung von Paypal um satte 53 Prozent ein. Dennoch konnte das Online Auktionshaus immer noch einen Gewinn von 0,50 Dollar pro Anteilsschein verbuchen. Im Vorjahr hatte man noch 0,55 Dollar je Aktie erwirtschaftet. Der Umsatzeinbruch bei Ebay von ca. 2,5 Milliarden Dollar war nun logischerweise bei Paypal zu finden. Der Bezahldienst erzielte einen gewinn je Aktie von 0,36 Dollar, was leicht über den Erwartungen lag. Beide Unternehmen sind für mich auch weiterhin kein Kauf. Das eine hat die besten Zeiten hinter sich und das andere ist schlicht deutlich zu teuer.

Netflix vor der Neubewertung

Abschließend noch ein Wort zur Netflix Aktie (s.o.), Auch hier war irgendwie klar, dass es irgendwann so kommen muss. Die Aktie ist nun aus charttechnischer Sicht durchgefallen! Trotz der zuletzt verkündeten guten Wachstumsraten bleibt das Unternehmen aus meiner Sicht einfach überteuert. Ob der Streaming-Dienst tatsächlich 40 Milliarden Dollar wert ist  wage ich nicht zu beurteilen, wenn auch zu bezweifeln. Das KGV von derzeit ca 80  ist aber für meine Verhältnisse deutlich zu hoch. Der zerrissenen Chart weist zudem einige massive Kurslücken auf, von denen ich erwarten würde dass ein Großteil wieder geschlossen wird. Konkret heißt dies… bei Kursen über 70,- Dollar ist die Netflix Aktie für mich eher ein Verkauf als ein Kauf.

Apple – die Luft wird immer dünner…

Apple hat gestern Abend erwartungsgemäß gemischte Zahlen abgeliefert. Dabei konnte der Konzern aus Cupertino wieder einmal ein Rekordergebnis präsentieren. Insgesamt erzielte Apple 18,4 Milliarden Dollar Gewinn der hauptsächlich durch den Verkauf von 76,8 Millionen iPhones entstanden ist. Der Umsatz konnte im abgelaufenen Weihnachtsquartal aber nur noch um 1,7 Prozent auf 75,87 Milliarden Dollar gesteigert werden. Analysten hatten sich hier mit einem Durchschnittswert von 76,5 Milliarden Dollar etwas mehr erwartet. Man kann somit keinesfalls von schlechten Zahlen sprechen, aber der Ausblick auf das kommende Quartal war ziemlich ernüchternd…

Apple rechnet in dem aktuellen Berichtszeitraum mit dem ersten Rückgang beim Umsatz seit einem Jahrzehnt. Dabei fällt die Prognose mit Erlösen im Bereich zwischen 50 und 53 Milliarden US-Dollar relativ niedrig aus. Zum Vergleich – im Vorjahresquartal wurde hier noch ein Wert von knapp 58 Milliarden Dollar erreicht. Auch den Kaliforniern bereitet somit zusehends der starke Dollar sowie konjunkturelle Eintrübung in verschiedensten Regionen dieser Welt ernsthafte Sorgen.

China bleibt auch in Zukunft mit ca. 25 Prozent einer der wichtigsten Absatzmärkte für Apple. Hier erwartet Konzernchef Tim Cook keine negativen Veränderungen, auch wenn die Herausforderungen dieses Ziel zu erreichen offenbar groß sind. Der chinesische Marktanteil von Apples iPhone konnte im vergangenen Jahr von fünf auf nunmehr elf Prozent gesteigert werden. Die iPhone-Verkäufe dort zogen somit in den letzten 12 Monaten um stolze 84 Prozent an. Angesichts der sich zunehmend eintrübenden Wirtschaftslage in China dürfte hier nun aber eine gewisse Sättigung erreicht sein. Fachleute gehen nicht davon aus, dass dieser Marktanteil nun noch signifikant gesteigert werden kann, da die Marktführer Xiaomi und Huawei mit teilweise deutlich günstigeren Geräten am Markt operieren und es den meisten Chinesen schlicht an Kaufkraft fehlt um sich teure Smartphones leisten zu können.

Wie weit fällt die Apple Aktie?

Fazit: Das was der Markt hier bereits seit längerem einpreist ist nun Realität geworden. Der Super-Wachstumszyklus von Apple neigt sich dem Ende zu – zumindest solange Apple keinen neuen Kassenschlager auf den Markt bringt. Damit ist grundsätzlich auch die Aktie in den nächsten Monaten für weitere Rückschläge anfällig. Dennoch bietet die gestern reduzierte Prognose ab einem gewissen Zeitpunkt auch wieder Raum für positive Überraschungen, falls es Tim Cook gelingen sollte die eingedampften Ziele deutlich zu übertreffen. Bis diese Entscheidung fällt werden noch einige Wochen vergehen, in denen die Aktie wahrscheinlich eher zur Schwäche neigen wird.

Auch ein Blick auf den langfristigen Chart verrät, dass hier durchaus noch weiteres Abwärtspotenzial besteht. Die langfristige Aufwärtstrennlinie verläuft aktuell im Bereich um die 82,- Dollar. Die Topformation hat immer noch ein rechnerisches Kursziel (orange) von ca. 73,- Dollar und auch das offene Gap bei 75,- Dollar könnte eine mögliches Ziel der Bären sein. Möglicherweise startet nun also demnächst die dritte Abwärtswelle einer 5-Wellen-Korrektur (rot), nachdem die aktuellen Quartalszahlen und die Prognose vom Markt eingepreist worden sind. Wenn das so ist, dann wissen Sie spätestens jetzt wo die Kursziele der Aktie dann zu finden sind und das auch der Gesamtmarkt noch weiteres Korrekturpotenzial hat!

Entscheidet sich der Markt hingegen nun dafür diese Nachricht eher zu kaufen, muss man genau auf die Hürde bei ca. 104,- Dollar achten. Wird diese nachhaltig und deutlich überwunden, wird auch das Gesamtbild für die Apple Aktie wieder etwas bullisher. Bis dahin bleibt Vorsicht das oberste Gebot, wie bereits mehrfach hier im Blog erwähnt. Denn nach wie vor bestimmen neben der Entwicklung der großen Tech-Werte wie Apple andere Faktoren das Marktgeschehen denen sich nahezu keine Aktie entziehen kann..

Top