Dürr – Kommt ein weiterer Rutsch bis 68,40 Euro?

Erst Übertreibung, jetzt Untertreibung? Ein kurzes Update zur Dürr Aktie, die in den letzten Tagen deutlich unter die Räder gekommen ist. Bereits vor Monaten hatte ich ja davor gewarnt, dass wir es bei der Aktie mit einer deutlichen Übertreibung zu tun hatten. Hier im Chart zu sehen ist der „normale“ Trendkanal bei Dürr auf langfristiger Basis. Dieser konnte zuletzt nicht mehr nach oben verlassen werden, woraufhin die Aktie nun erneut abgetaucht ist und eine kräftige Abwärtswelle produziert hat, die den Titel nun an das untere Ende des Trendkanals beförderte. Hier findet aktuell nun erneut der Kampf zwischen Bullen und Bären statt…

Dürr Aktie Chat mit Trendkanal

Ich würde aufgrund der jüngsten Abwärtsdynamik nun eher davon ausgehen, dass dieser Trendkanal nach unten verlassen wird. Das 61,80er Fibonacci Retracement bei ca 73,- Euro stellt dann ein erstes mögliches Ziel dieser Bewegung dar, zumal hier eine weitere horizontale Unterstützung verläuft. Die Trendlinie (orange) signalisiert dass sogar ein weiteres Abrutschen bis in den Bereich unter die 70,- Euro Marke möglich ist, bevor sich die Aktie dann wohlmöglich wieder fangen kann.

Es bleibt also in dem momentanen Börsenumfeld abzuwarten wohin die Reise geht. Unter normalen Umständen könnte man hier bereits einen ersten Trade versuchen, jedoch mahnen die Vorgänge an Chinas Börsen deutlich zur Vorsicht. Einen richtig tragfähigen Boden sehe ich hier ehrlich gesagt erst im Bereich der genannten 70,- Euro, bzw.68,40 Euro. Der Punkt auf den auch die Trendlinien exakt zusteuern…!

China Crash geht weiter – Was macht der DAX?

Der DAX versucht sich heute einmal mehr gegen die Abwärtsbewegung zu stemmen, was allerdings angesichts der erneut crashartigen Kursverluste in China nicht unbedingt erfolgversprechend ist. Mit Kursverlusten von teilweise über acht Prozent an den chinesischen Börsen und vier Prozent in Hong Kong wird klar, dass die chinesische Regierung mit ihren zuletzt eingeläuteten Zwangsmaßnahmen zur Stabilisierung des Kapitalmarktes vorerst gescheitert sein dürfte. Zumindest vorerst, denn man verfügt im Reich der Mitte ja über ein umfangreiches Waffenarsenal um die Börsen in die gewünschte Richtung zu bewegen 😉 Letztlich wird damit aber auch immer deutlicher, wie künstlich die Rallye in China (und nicht nur da!) ist und auf welch wackeligem Fundament diese zu stehen scheint.

DAX Chart 12 Monate

Keine guten Vorgaben also für den Rest der Welt! Der DAX testet – wie erwartet – aktuell die obere Begrenzung des seit April bestehenden Abwärtstrend-Kanals. Hält diese Linie nicht, ist das Schließen der beiden offenen Gaps in sehr naher Zukunft sehr wahrscheinlich. Somit dürfte sich dann auch die kurzzeitige Rally nach der „Rettung Griechenlands“ nur als kurzes Strohfeuer in einem intakten Abwärtstrend erweisen. Womit man dann grundsätzlich auch in Frage stellen sollte, ob wir in diesem Jahr noch einmal die Hochstände im Dax sehen werden. Denn, das große Bild spricht momentan eher für einen Test der 10.000er Marke von oben als einen Ausbruch über die Marke von 12.400 Punkten…!

Die nächsten Ziele sind also eher im Bereich der 10.996 und 10.712 Punkten zu finden. Danach kommt dann wahrscheinlich der eigentlich spannende Teil. Denn das von mir bereits vor einigen Tagen angepeilte DAX Korrekturziel von 10.596 wurde noch nicht erreicht, wobei dies aus charttechnischer Sicht inzwischen auch etwas höher liegen dürfte. Wird dieses Ziel abgearbeitet und anschließend deutlich unterschritten, müsste man sogar von einer weitergehenden Korrektur bis in den Bereich um die 10.100 bzw. 10.000 Punkte in den Sommermonaten ausgehen. Zunächst gilt es also weiterhin das Pulver trocken zu halten und sich nicht zu früh aus der Reserve locken zu lassen. Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelsstart in die neue Woche!

Jinko Solar – Das sieht nicht gut aus!

Die Aktien chinesischer Solarfirmen werden öfter mal als günstig angepriesen, was ja unter normalen Bewertungsmaßstäben auch stimmt. Dennoch hilft manchmal ein Blick auf den Chart um sich nicht völlig von den Pressemeldungen verwirren zu lassen. Die Jinko Solar Aktie ist wohl die chinesische Solaraktie schlechthin und wird auch in Deutschland mit ordentlichen Umsätzen gehandelt. Deshalb möchte ich heute kurz Ihren Blick auf das Gesamtbild lenken. Dazu hilft es oftmals auch einen Schritt zurück zu treten, sprich eine größere Zeiteinheit im Chart zu verwenden. Vorab… hier kann ich leider im Moment nicht viel Positives erkennen…

Jinko Solar Aktie im Abwärtstrend

Hier sehen wir den Kursverlauf der Aktie seit Jahresanfang. Deutlich zu erkennen ist der seitdem bestehende Abwärtstrend-Kanal, dessen Oberseite zuletzt wieder getestet wurde. Anschließend ist die Aktie erneut nach unten abgetaucht, was per se kein gutes Zeichen ist. Auch der letzte Erholungsversuch scheint nun erneut verkauft zu werden, womit nun mehrere Möglichkeiten auf der Unterseite bestehen. 1.Die Aktie geht auf das letzte offene Gap zurück um diese zu schließen. 2. Die Aktie fällt auf das letzte Tief (ca 23,- Dollar) zurück und bestätigt damit einen möglichen Doppelboden. 3. Die Aktie fällt bis zu 61,80er Retracement um dann eine inverse SKS Formation im Anschluss auszubilden (bei ca. 22,30 Dollar). Das wäre noch die positivste aller Varianten! 4. Die Jinko Solar Aktie fällt durch alle genannten Marken und testet die Aufwärtstrend-Linie … Und 5. Die untere Begrenzung des langfristigen Trendkanals wird erneut getestet.

Ich hoffe Sie nehmen mir diese negative Sichtweise auf die Dinge nicht krumm, da ich ja weiß dass hierzulande viele Anleger voller Hoffnung diesen Wert verfolgen. Möglicherweise dreht die Aktie hier nun auch wieder an der blauen Unterstützungslinie nach oben und der chinesische Aktienmarkt steigt erneut stark an. Die Erfahrung zeigt aber, dass ein solcher Kursverlauf mit äusserster Vorsicht zu genießen ist. Deswegen sollten investierte Anleger die relevanten Marken kennen, um dann ggf. entsprechend reagieren zu können. Ich persönlich würde die oben geschilderten Szenarien wie folg bewerten: Nr.1 100%, Nr.2 80%, Nr.3 70%, Nr. 4 50% und Nr. 5 20% Wahrscheinlichkeit.

Vorsicht bei VW, BMW, Porsche und Co. – Daimler jetzt kaufen?

Es ist so einiges passiert in der deutschen Automobilbranche. Allen voran wären hier wohl die jüngsten Daten aus China zu erwähnen, die bei den Anlegern offensichtlich tiefes Stirnrunzeln verursacht haben. Ob zurecht oder nicht bleibt noch abzuwarten, aber die Entwicklungen an den chinesischen Börsen sind zumindest besorgniserregend und der Umgang der chinesischen Regierung mit diesem Problem einmal mehr bemerkenswert. Klar wird hier nun zumindest, dass das Wohl oder Wehe von exportstarken Unternehmen mit Schwerpunkt China deutlicher den Launen der chinesischen Staatsführung unterliegt als so manchem Anleger lieb sein kann. Ob das Auslaufmodell Planwirtschaft also auch für Aktionäre „planbare Ergebnisse“ liefern wird, bleibt eine grundsätzliche Glaubensfrage…!?

Bereits seit längerem geht man davon aus, dass gerade VW im Reich der Mitte demnächst Probleme bekommen könnte, oder bereits hat. Zusammen mit den aktuellen Schwierigkeiten in den USA stellt dies einen Cocktail dar, der gewisses Gefahrenpotenzial für die Zahlenvorlage in der kommenden Woche bietet. Der Aktienkurs spricht seit Monaten ebenfalls eine deutliche Sprache, auch wenn diverse Analysten immer noch auf ihren vor einem Jahr ausgegebenen Kurszielen beharren. Aber das kennen wir ja. Nicht selten laufen Analysten den Kursen hinterher wenn es nach oben geht und reduzieren die Kursziele viel zu spät, wenn (oder besser bevor) es abwärts geht. Hören Sie also besser nicht darauf und handeln Sie nur das was Sie sehen können.

VW Aktie Chart vor Q2 2015

Auch ich kann Ihnen nicht genau sagen  wo dieser Kursverlauf sein Ende finden wird, bevor es dann möglicherweise wieder aufwärts geht. Aber man kann verschiedene Möglichkeiten gedanklich durchspielen, was ich bereist vor Wochen getan habe und entsprechende Orders in mein System eingegeben habe. Soviel sei verraten, die erste dieser Orders wurde gestern knapp nicht ausgeführt. Inzwischen habe ich diese nun aber noch einmal nach unten angepasst, da ich einen Rutsch unter 180,- Euro für nicht mehr ausgeschlossen halte, falls ernsthafte Bremsspuren in der Bilanz zu finden sind.

Unabhängig davon hat Daimler gestern hervorragende Ergebnisse präsentiert, die man nicht ignorieren kann. Allerdings haben sich auch diese guten Zahlen nicht wirklich im Aktienkurs bemerkbar gemacht und so bleibt auch die Daimler Aktie zunächst im vorherrschenden Abwärtstrend gefangen. Die Tendenz geht also eher dahin gute Nachrichten zu verkaufen, was bedeutet, dass im Falle nicht so guter Nachrichten oder gar schlechter, wohl mit einem weiteren Abgabedruck zu rechnen ist. Es ist also grundsätzlich ratsam vor der Zahlenveröffentlichung der Daimler Konkurrenten VW, BMW, Audi und Porsche noch etwas Vorsicht walten zu lassen. Insbesondere bei den Aktien von VW und damit natürlich auch Porsche besteht auch aus charttechnischer Sicht noch weiters Abwärtspotenzial…!

Freeport-McMoRan Inc – Weitere 20% Abwärtspotenzial…

Während sich die meisten Analysten bereits vor Wochen schon sehr positiv über die Aktie von Freeport-McMoRan Inc ausgelassen hatten, war ich da grundsätzlich deutlich skeptischer. Der Grund war nicht nur der immer weiter fallende Kupfer-Preis und natürlich auch die schwächelnden Goldnotierungen, sondern vor allem die charttechnische Konstellation. Morgen nun wird der Rohstoff-Förderer seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentieren. Offensichtlich erwartet die Mehrzahl der Marktteilnehmer nicht unbedingt positiver Überraschungen, betrachtet man den jüngsten Kursverlauf der Feeport Aktie…

Im längerfristigen Chart lässt sich eine massive Unterstützungslinie ausmachen, die derzeit bei ca. 12,- Dollar verläuft, und auf die ich schon einmal vor Wochen hingewiesen habe. Die Dynamik mit der die Aktie zuletzt in Richtung dieser Linie unterwegs gewesen ist, lässt also befürchten dass wir diese Kurse noch sehen werden, bevor es dann möglicherweise wieder aufwärts gehen kann. Das klingt aus heutiger Sicht für die bereits investierten und inzwischen arg gebeutelten Anleger wahrscheinlich wenig verlockend, ist aber so.

Selbstverständlich ist auch das Gegenteil möglich, falls es dem Unternehmen gelingen sollte morgen positiv zu überraschen. Ein schneller und kräftiger Kursanstieg wäre dann wohl die Folge. Ich persönlich gehe aber erst einmal lieber von dem negativen Szenario aus, welches dann durchaus seinen Charme hat um eine erste Position bei Freeport Mc Moran zu wagen. In beiden Fällen ist die Freeport Aktie nun aber einen ersten ernsthaften Blick wert. Das aktuelle Kursniveau könnte für langfristig orientierte bereits Anleger interessant sein, sofern man davon ausgeht, dass sich die Rohstoffpreise – allen voran Kupfer – demnächst wieder stabilisieren werden.

Am Ende bleibt also die Frage nach dem richtigen Timing. Die Aktie vor der Quartalsbilanz zu kaufen halte ich für äußerst risikoreich, da hier das Überraschungspotenzial wohl eher auf der Unterseite zu finden ist, zumal der Kupfer-Preis aktuell an einer äusserst kritischen Marke notiert. Ein weiterer Kursrutsch um bis zu 20 % muss sowohl beim Kupfer als auch bei der Freeport Aktie momentan einkalkuliert werden…!

Verrückte BörsenWelt – Apple, Netflix, Tesla, Microsoft, Yahoo, GoPro und IBM

„Die Börse ist ein seltsames Wesen…“ Mehr muss man zu der gestrigen Zahlenveröffentlichung diverser Unternehmen an der Wall Street wohl nicht schreiben. Allen voran wäre damit die „seltsame“ Kursreaktion auf die Apple Zahlen gemeint. Der Konzern aus Cupertino hat es einmal mehr geschafft die ohnehin schon sehr hohen Erwartungen noch einmal zu übertreffen. Der Gewinn stieg von 7,75 auf 10,68 Milliarden Dollar was einem Ertrag pro Aktie von 1,85 Dollar entspricht. Erwartet wurden hier 1,80 bis 1,81 Dollar je Aktie. Auch die iPhone Verkäufe nahmen noch einmal deutlich zu…

Der Umsatz kletterte im letzten Quartal auf 49,6 Milliarden Dollar von zuvor 37,43 Milliarden. Hier wurde zwar die runde Marke von 50 Milliarden nicht ganz erreicht, Analysten waren im Schnitt aber nur von 49,3 Milliarden Dollar ausgegangen. Auch die Bruttomarke konnte wieder leicht von 39, 4 auf 39,7 Prozent gesteigert werden. Damit hat Apple sowohl alle selbst gesteckten Ziele teilweise deutlich übertroffen, als auch die der Analysten.  Die Aktie fiel nachbörslich dennoch um 8 Prozent(!)

Apple Aktie nach Q2 Zahlen

Ich persönlich wüsste nicht warum bspw. eine Netflix Aktie aufgrund von höheren Abonnentenzahlen an einem Tag um Milliarden mehr wert sein sollten, obwohl sie deutlich weniger Geld verdienen. Es ist auch nicht logisch dass die Tesla Aktie erneut in Richtung der 285,- Dollar Marke marschiert ist, bevor dann endlich wieder eine Korrektur einsetzte, oder warum eine Microsoft Aktie nach dem gestern verkündeten Umsatzrückgang nur 3 Prozent an Wert verliert. Ebenso wenig ist mir der geringe Verlust der Yahoo Aktie klar, die nicht nur fundamental, sondern auch aus charttechnischer Sicht, fast schon zwingend in Richtung der 35,- Dollar Marke marschieren sollte. Einzig nachvollziehbar ist der Aktienkurs von IBM nach dem x-ten Umsatzrückgang, ebenso wie der Kursanstieg bei GoPro… Keinesfalls rechtfertigen aber die gelieferten Apple Zahlen einen derartigen Rückgang der Aktie!

Im Chart oben sind deutlich die Kurslücken zu sehen, die der jüngste Anstieg vor den Zahlen hinterlassen hat. Diese wurden nun mit einem Schlag allesamt geschlossen, wenn natürlich nicht unbedingt sauber und im klassischen Sinn. Dennoch würde ich hier nun nicht ausschließen wollen, dass es sich bei der Kursbewegung im späten US Handel gestern um eine eher technisch basierte Bewegung (mal wieder von Computern verursacht) gehandelt hat. Es droht nun eine Top-Formation, wenn sich die Aktie im heutigen Handel nicht wieder erholen kann.

Noch sollte man also die Flinte sicherlich nicht ins Korn werfen und sich zu irgendwelchen Panik-Handlungen verleiten lassen, denn möglicherweise ist genau das der Plan! Zudem sowohl die gelieferten Apple Zahlen als auch der Ausblick viel zu stark als das dies eine weiterführende Korrektur rechtfertigen würde. Dennoch, weiß man natürlich nie so genau was der hinterhältige Mr. Market im Schilde führt..  Der heutige Handelstag dürfte also für Apple Aktionäre sehr spannend werden…!

Top